60 Jahre Karate in Schweinfurt Jubiläum der Karateabteilung der TG Schweinfurt 1948

Schweinfurt (red). Als im Sommer 1962 bei der Judo-Abteilung der Turngemeinde Schweinfurt, der Japaner Arthur Hisatake seine Budo-Sportart Karate vorstellte, konnte sich noch niemand voraussehen,  dass sich aus dieser Vorstellung innerhalb von fünf Jahren in der TG-1848 eine eigene Karateabteilung entwickelt, welche im April 1966 bei den ersten „Offiziellen Deutschen Karatemeisterschaften“ hier in Schweinfurt, die ersten Plätze belegte und darüber hinaus der Deutsche Judo Bund im Jahr 1966, diese damals noch völlig unbekannte Sportart als „Sektion Karate“ in den Judo Bund, neben Aikido und Kendo aufnahm. 

Der auf Hawaii geborene A. Hisatake, diente zur damaligen Zeit in Schweinfurt in der US-Armee  und wollte seine Sportart, nach Dienstschluss, an junge Sportler weitergeben.  Aus einer kleinen Gruppe aus der Judo-Abteilung heraus begann in der damals neu gebauten TG-Turnhalle parallel zum Judotraining ein eigenständiges Karate-Training.

Der damals 16 jährige Peter Förster war von Anfang an dabei und leitet später die Karate-Abteilung 32 Jahre lang.Es lag deshalb auf der Hand, dass Peter Förster maßgeblich an der Durchführung dieses Festabends mitwirkte und bereits 1 Jahr vor dieser Feier zusammen mit den jetzigen Karateka, diesen besonderen Jubiläums-Abend vorbereitet hat und gestaltet und einen Großteil der Ehrengäste aus der Anfangszeit zu diesen Ehrenabend ausfindig machte und zu dieser Feier einlädt.

Verschiedene Karate-Verbände wurden im Laufe der Jahre zu einem einzigen Karate-Dachverband dem DKV  zusammen geführt, der heute ca. 110.000 Karatesportler vereinigt.

Arthur Hisatake führte die Schweinfurter Karateka nicht nur zur Deutschen Meisterschaft, sondern baute  auch das Kampfrichterwesen und das Gürtel-Prüfungssystem in Bayern und in Deutschland mit auf, denn seinerzeit mussten die  Unterlagen der ersten Gürtelprüfungen incl. Urkunden immer  nach Japan geschickt werden um dort vom Cheftrainer des Kyokushinkai Verbandes, Masutatsu Oyama in Tokio abgezeichnet zu werden. 

Erste deutsche Prüflizenzen erhielten Gudrun Hisatake und Peter Förster. Gudrun Hisatake erwarb darüber hinaus 2 Jahre später als erst Frau die Europäische Karate Kampfrichterlizenz und kurz danach auch die Welt-Kampfrichterlizenz. 

Arthur Hisatake verstarb 1972 in München. Die Karate-Abteilung der TG-Schweinfurt stiftete daraufhin einen Wander-Pokal für Arthur Hisatake., der bei  bayerischen Vereinen eine höheren Stellewert als ein Meisterschaftstitel hatte.

Dr. Peter Langer, in den Anfangsjahren noch Schüler, fuhr 3-mal die Woche von Hammelburg Mit dem Moped nach Schweinfurt, auch im kältesten Winter um kein Training zu verpassen. Er gründete dann in Würzburg bei der TGW-1848 eine eigene Karate-Abteilung, welche in

kürzester Zeit zu einer weiteren Anlaufstelle für viel Lehrgänge mit hochrangigen Karate-Meistern aus dem Ausland (Europa und USA) wurde.Herbert Fraas gründete im TSV-Poppenhausen eine Karate-Abteilung. Roland Potsch baut beim SVO-Oberwerrn eine Karate-Sportgruppe auf.

Karlheinz Simon, einer aus den Anfangsjahren, gründete in Wasserlosen im dortigen Fußballverein eine Kinder- und Jugendlichengruppe, welche über 10 Jahre bestand.

Udo Hofer, ebenfalls einer der ganz am Anfang noch unter Arthur Hisatake bei der TG-1848 Trainierte, gründete 1972 den Karate-Verein Schweinfurt, welcher heute unter Budokan 72 e.V  Schweinfurt sein Domizil im Jugendhaus der Stadt Schweinfurt hat.

All dies „ehemaligen“ TG-ler hat Peter Förster zu den Feierlichkeiten anlässlich der  60-Jahre Feier eingeladen und sie werden auch kommen und diesen besonderen Abend mitfeiern.  Auch Gudrun Hisatake reist extra aus München an um bei diesem Festabend in Schweinfurt dabei sein zu können. 

Für ihre Trainer und Vereins- und Abteilungsarbeit erhalten Thomas Zatloukal, Christian Landgraf, Anja Sommer und Karl Heine  besondere Ehrungen. Am Ende dieser Sportler-Ehrung werden noch zwei Karate-Sportler, aus den

Thomas Zatloukal und Martin Schleyer bestanden erst vor kurzem, in einer mehrstündigen Prüfung Ihre DAN-Prüfung (schwarzer Gürtel) und werden auch dafür ausgezeichnet. Damit für alle Ehrengäste und regionalen, sowie überregionalen Karatefans  dieser Abend in Erinnerung bleibt wird der Ehrenabend aufgezeichnet und per  Livestream über das Internet übertragen. Der Livestream wird über die Homepage des Bayrischen Karateverbandes www.karate-bayern.de, sowie über Facebook auf ‚Karate TG Schweinfurt 1848 e.V.‘ und ‚Mighty Eye Online TV‘ zu sehen sein.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert