Aus „TV Mainfranken“ wird „Franken plus HD“ Senderumstellung im fränkischen Lokalfernsehen

Ab Juli teilen sich die drei fränkischen Programme „TV Mainfranken“, „Franken Fernsehen“ und „TV Oberfranken“ den neuen Kanal „Franken plus HD“.

Auf diesem Kanal ist künftig eine noch größere Vielfalt der schönsten Teile Bayerns zu sehen.

Um in Zukunft „TV Mainfranken“ bzw. „Franken plus HD“ sehen zu können, ist ein neuer Sendersuchlauf notwendig, der ab 01.07.2021 durchgeführt werden kann. Sobald „Franken plus HD“ in der Senderliste erscheint, kann das Programm auf dem gewünschten Platz gespeichert und angewählt werden. „Franken plus HD“ ist im Kabelfernsehnetz der RegioNet auf der Frequenz 114 MHz frei empfangbar.

Bei Fragen können sich Kunden online unter www.regionet-sw.de sowie über die eingerichtete Hotline unter 09721 931-400 an den Kundenservice der RegioNet wenden.

Auch ein Termin für eine kostenlose Vor-Ort-Prüfung eines Internet- oder Telefonanschlusses kann hier direkt vereinbart werden. Die Mitarbeiter der RegioNet kommen zu Interessenten nach Hause, klären die technischen Umstände und schalten den Anschluss frei.

Kundencenter in der Bodelschwinghstraße 1 wieder geöffnet

Auch das gemeinsame Kundencenter der Stadtwerke Schweinfurt und der RegioNet in der Bodelschwinghstraße 1 ist für persönliche Beratung vor Ort wieder Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die bekannten Hygieneauflagen bleiben dabei weiterhin bestehen.

Entsprechend werden Besucher gebeten, den erforderlichen Mindestabstand einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen. Eine Terminbuchung und ein Testnachweis sind derzeit nicht erforderlich.

Die RegioNet versorgt als regionaler Telekommunikationsdienstleister sowohl Privat- als auch Gewerbekunden mit Kommunikationslösungen – angefangen vom superschnellen Internet über attraktive TV-Pakete bis hin zur individuellen Standort-Vernetzung. Das Unternehmen ist eine 100%ige Tochter der Stadtwerke Schweinfurt GmbH und Vorreiter im Glasfaserausbau.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.