Ausbildungsleiter in den Ruhestand verabschiedet Hans-Joachim Hawesch war über 46 Jahre lang für die Johanniter-Unfall-Hilfe in Unterfranken tätig

Hans-Joachim Hawesch war über 46 Jahre lang für die Johanniter-Unfall-Hilfe in Unterfranken tätig und leitete dort unter anderem die Ausbildungsabteilung. Für sein Engagement bedankte sich jüngst Regionalvorstandsmitglied Uwe Kinstle.

„Hans-Joachim Hawesch war für uns eine Institution. Über viele Jahre hat er sein Amt mit großer Fachkompetenz geleitet. Seine langjährige Erfahrung machte ihn zu einem vertrauensvollen Ratgeber. Für sein persönliches Engagement für die Johanniter bedanke ich mich sehr herzlich“, sagt Uwe Kinstle, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter in Unterfranken. Mit großem persönlichen Einsatz übte Hans-Joachim Hawesch, neben der Tätigkeit als Ausbildungsleiter zudem die Ausbildung von Freiwilligen aus.

Die Ausbildungsabteilung der Johanniter umfasst die Breiten- und Bevölkerungsausbildung, welche zukünftig von Simeon Wohlleber gemeinsam mit Jutta Büttner und Thomas Witzel weitergeführt wird. „Loyalität und kollegiales Verhalten sind Eigenschaften, die Hans-Joachim Hawesch auszeichnen“, sagt Wohlleber und bedankt sich bei dem zukünftigen Pensionär für seine Arbeit und sein Wirken für die Johanniter in Unterfranken. Hawesch war als Führungskraft für 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie 40 ehrenamtliche Ausbilder verantwortlich.

Der scheidende Ausbildungsleiter Hans-Joachim Hawesch blickt mit einem lachenden und weinenden Auge auf seinen Abschied. „Sicherlich freue ich mich auf den nun kommenden neuen Lebensabschnitt, verspüre aber auch eine gewisse Wehmut. Ich bin aus voller Überzeugung Johanniter und habe die Aufgabe des Ausbildungsleiters über 40 Jahre mit großer Freude ausgeübt“, so das Resümee des Abteilungsleiters, der in seiner Laufbahn verschiedene Positionen bei den unterfränkischen Johannitern begleitete. Der passionierte Fotograf und Reise Fan möchte sich künftig noch mehr seiner Leidenschaft widmen.

Werdegang

Hawesch Karriere begann 1974 als Ehrenamtlicher bei den Johannitern in Schweinfurt. 1990 übernahm er die Organisation des Hilfsgüter Transports nach Rumänien, die er auch selbst begleitete. Ab 1992 arbeitete Hawesch hauptamtlich im Rettungsdienst, wo er als organisatorischer Leiter fungierte, bevor er hauptamtlich als Ausbildungsleiter die Leitung der Schweinfurter Ausbildungsabteilung übernahm, die er bereits seit 1980 ehrenamtlich begleitete.

Hans-Joachim Hawesch begleitete als Ausbildungsleiter zahlreiche Projekte. Unter anderem brachten er und sein Team das 2007 geänderte Erste-Hilfe-Konzept der unterfränkischen Bevölkerung nahe. Weiter trieb er die Ernennung des Standortes Schweinfurt als zweite Bildungseinrichtung im Regionalverband Unterfranken voran. Seither werden Ausbilder für Erste-Hilfe-Kurse und Ehrenamtliche aus ganz Bayern, die eine Führungsposition im Bevölkerungsschutz ausüben wollen, in den Räumlichkeiten der Schweinfurter Dienststelle ausgebildet. Nachdem 2013 durch den Weggang des Würzburger Ausbildungsleiters zunächst die Ausbildungsstandorte Schweinfurt, Würzburg und später auch Miltenberg zusammengeführt wurden, war Hawesch seither für die Leitung aller Ausbildungsstandorte der unterfränkischen Johanniter zuständig und hat so in den letzten Jahren den Weg zu einer der großen Ausbildungsabteilungen der Johanniter bereitet. Ab 1. März werden diese Veränderungen in die Tat umgesetzt und auf mehrere Schultern verteilt.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.