Badespaß am Ellertshäuser See wird noch sicherer DLRG Ortsverband Schonungen sichert sich 45.000 Euro aus dem LEADER-Förderprogramm

Naturerlebnis, Jugendförderung und sicheres Baden sind die zentralen Themen der „Wasserrettungsstation Ellertshäuser See“.

Für dieses Projekt, unter der Projektträgerschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsverband Schonungen e.V., konnte nun coronabedingt zeitlich verzögert der Zuwendungsbescheid der LEADER-Förderstelle auch persönlich an den Projektträger übergeben werden. Mit rund 45.000 Euro aus dem europäischen LEADER-Förderprogramm für den ländlichen Raum werden die Errichtung einer Wachstation in Containerbauweise und Nutzung als Wasserrettungsstation sowie Ausbildungsort am Ellertshäuser See unterstützt.

Konkret ermöglicht wird damit der Ausbau eines Wachdienstes für sicheres Baden, Wassersport und Umweltschutz sowie der Aufbau eines praxisnahen und regelmäßigen Ausbildungsbetriebs im und am Ellertshäuser See. Die DLRG erwartet, dass sich insbesondere Jugendliche hier verstärkt ehrenamtlich engagieren werden.

In der LEADER-Lenkungsausschuss-Sitzung am 20. April wurde die Bereitstellung von LEADER-Mitteln in Höhe von insgesamt 45.632,52 Euro  einstimmig beschlossen. Bereits am 12. Mai 2021 erging die Förderzusage des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über die beantragte Zuwendung für das Projekt, sodass pünktlich zur Badesaison 2021 mit der Umsetzung und dem Betrieb begonnen werden konnte.

Nun wurde im kleinen Kreis der Förderbescheid am Ort der Baumaßnahme offiziell übergeben.

„Eineinhalb Jahre ohne persönliche Bescheidübergabe an ein LEADER-Projekt in der LAG Schweinfurter Land waren eine lange Zeit. Umso schöner ist es, dass nun vor Ort der Förderbescheid nachträglich noch persönlich an die DLRG Ortsverband Schonungen für das Projekt „Wasserrettungsstation Ellertshäuser See“ übergeben werden kann“, sagt LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs.

Erster Bürgermeister Friedel Heckenlauer, Markt Stadtlauringen, ergänzt: „Durch das Projekt kann die bereits durch LEADER-Mittel ermöglichte Umgestaltung des Nordufers um eine Wasserrettungseinheit ergänzt werden. Durch dieses ehrenamtliche Engagement wird die Attraktivität des Ellertshäuser Sees weiter ausgebaut sowie ein Beitrag zur Sicherheit der Besucherinnen und Besucher geleistet.“.

Landrat Florian Töpper, Vorsitzender der LAG Schweinfurter Land e. V., betont außerdem die Nachhaltigkeit des Projektes: „Eine Wasserrettungsstation dient zunächst einmal dem Zweck der Wasserrettung. Andere medizinische Notfälle werden von der DLRG aber ebenfalls übernommen, beispielweise Insektenstiche, Schürfwunden oder Herzinfarkte. Wenn das Wasser aus dem Ellertshäuser See abgelassen wird, wird die Wachstation dennoch an den Wochenenden besetzt sein, sodass Besucherinnen und Besucher auch in dieser Zeit einen sicheren Aufenthalt genießen können. Zudem ist die Wachstation auch bei der Integrierten Leitstelle Schweinfurt hinterlegt und kann bei einem Notfall in der Umgebung den Regelrettungsdienst rund um den See und in anliegenden Ortschaften unterstützen.“ Allseits gelobt wurde das große Engagement der DLRG-Aktiven im Ehrenamt.

Zur Information:

Mit dem LEADER-Programm des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fördern die EU und das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“. LEADER ist eine Abkürzung der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l’économie rurale; zu Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

LEADER ist ein seit Jahrzehnten bewährtes Förderinstrument, das auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet ist.

Im Landkreis Schweinfurt ist die Lokale Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) seit 2008 verantwortlich für die Umsetzung ihrer lokalen Entwicklungsstrategie (LES) sowie von LEADER-Projekten und -Maßnahmen. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.lag-schweinfurterland.de

 

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.