Baustellenfest an der Wohnanlage „Living@Parkside“ Der neue Stadtteil Bellevue schreitet voran

Schweinfurt (red). Anstelle eines Richtfestes im Winter hatte sich  die  Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. OHG entschlossen, zu einem „Baustellenfest“ im Frühherbst einzuladen. Dass dann an diesem Tag auch noch Kaiserwetter angesagt war, unterstrich zudem, dass der Fortschritt im neuen Schweinfurter Stadtteil „Bellevue“ unter einem guten Stern steht. Zahlreiche Käufer der Eigentumswohnungen der Wohnanlage „Living@Parkside“, die Mitarbeiter der Baufirmen sowie Oberbürgermeister Sebastian Remelé waren der Einladung zum Baustellenfest gefolgt. Begrüßt wurden sie seitens der Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. OHG von Matthias Lambers, Geschäftsführer Riedel Bau. Er unterstrich die gute Zusammenarbeit mit dem Baupartner, der Bauunternehmung Glöckle, dem Immobilienvermittler, der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge und der Stadt Schweinfurt. Dass man mit der neuen Wohnanlage ein weiteres erfolgreiches Kapitel schreibt, zeige der Verlauf des Immobilienverkaufes. Nur noch zwei Penthouse-Wohnungen stehen zum Verkauf. Die weiteren 73 Wohnungen haben bereits Käufer gefunden. „Investition in Betongold“ betitelte Lambers die Kaufentscheidung, die noch in Zeiten billigen Baugeldes getätigt wurde. „Heute hat sich die wirtschaftliche Situation eingetrübt. Viele Bauprojekte werden aufgeschoben oder gar aufgehoben.“ Für das noch im Rohbau stehende Projekt stellte er die fristgerechte Fertigstellung in Aussicht, will heißen am 30. April 2024 sind die fünf Mehrfamilienhäuser fertiggestellt.

Die sich bietende Chance genutzt

Auf die sich mit dem Abzug der amerikanischen Soldaten gebotenen Chance wies Oberbürgermeister Sebastian Remelè hin. Die vier bisherigen Wohnbauprojekte seien wunderbar umgesetzt, gäben dem jüngsten Stadtteil ein neues Gesicht. „Es ist ein schönes, zeitgemäßes Wohnviertel geworden.“ Noch für dieses Jahr stellte Remelé den Spatenstich für die Kindertagesstätte und Schule in Aussicht. Folgen werden eine moderne Sport-Turnhalle sowie ein Nahversorger. Seitens des Immobilienverkäufers, Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, sprach der Leiter der Immobilienabteilung Andreas Krines.  Das Verkaufsvolumen liege bei 66 Millionen Euro.  Die Entscheidung der Käufer in Immobilen zu investieren sei goldrichtig gewesen, stellte er mit Blick auf die rasant steigende Inflation fest. Abschließend sprach Architekt Sven Franke, der vor allem die Nachhaltigkeit und Nachnutzung der Häuser hervor hob. Für die neuen Häuser mussten keine Bäume gefällt und kein neues Gelände bebaut werden. 

Nach der Fertigstellung von „Living@Parkside“ hat die Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. OHG insgesamt 210 Wohnungen mit zirka 16.000 Quadratmetern Wohnfläche in der Bellevue geschaffen. Allein das Investitionsvolumen dieses Bauabschnittes betrug zirka 28 Millionen Euro. Ein Ende der Bauarbeiten ist aber noch nicht in Sicht. Auf dem Konversionsareal stehen noch drei weitere Baufelder für die Bebauung mit Mehrfamilienhäusern zur Verfügung.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert