Bester Handwerkernachwuchs Deutschlands geehrt Acht der besten Junghandwerkerinnen und Junghandwerker Deutschlands ehrte die Handwerkskammer für Unterfranken

Acht der besten Junghandwerkerinnen und Junghandwerker Deutschlands ehrte die Handwerkskammer für Unterfranken am vergangenen Donnerstag, 12. Mai, in Würzburg. Sie hatten im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks eine Platzierung auf Bundesebene erreicht und wurden dafür mit dem Silbernen Siegel der Handwerkskammer für Unterfranken ausgezeichnet. Insgesamt stellte das unterfränkische Handwerk im vergangenen Jahr sieben erste sowie einen dritten Bundessieger – der Kammerbezirk gehörte damit zu den erfolgreichsten Regionen im Leistungswettbewerb 2021.

Sieben Mal den 1. Platz sowie einmal den 3. Platz: Unterfranken gehörte 2021 zu den erfolgreichsten Handwerkskammerbezirken im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Den siegreichen Handwerkernachwuchs sowie dessen Ausbildungsbetriebe ehrte die Handwerkskammer für Unterfranken am Donnerstag, 12. Mai, im Rahmen einer Feierstunde in Würzburg. „Sie sind Vorbilder, die eindrucksvoll zeigen, was man als junger Mensch im Handwerk erreichen kann“, gratulierte Handwerkskammer-Präsident Michael Bissert den Bundesiegerinnen und Bundessiegern in seinem Grußwort. Er verwies zudem auf die Strahlkraft solcher Erfolge und appellierte an die Junghandwerker ihr Wissen und Können stolz in die Welt zu tragen. Der Ehrenabend stand darüber hinaus ebenfalls im Zeichen der Ausbildungsbetriebe, in denen die Siegerinnen und Sieger ihre Ausbildung erfolgreich absolviert hatten. „Jede Platzierung im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks ist auch immer eine Auszeichnung der Ausbildungsleistung, die in den Ausbildungsbetrieben des Handwerks erbracht wird“, betonte Michael Bissert und sprach damit den Vertretern der Unternehmen seine Anerkennung aus.

Für ihren außerordentlichen Erfolg wurden folgende Junghandwerker mit dem Silbernen Siegel, einer besonderen Auszeichnung der Handwerkskammer für Unterfranken, geehrt: Pia Bianco-Maselli (1. Bundessiegerin im Beruf Kerzenherstellen und Wachsbildnerin), Luise Diestel (1. Bundessiegerin im Beruf Bestattungsfachkraft), Julian Dirnhofer (1. Bundessieger im Beruf Brauer und Mälzer), Michael Graber (1. Bundessieger im Beruf Parkettleger), Jan Agha Habibi (1. Bundessieger im Beruf Fahrzeuglackierer), Julius Hinkel (1. Bundessieger im Beruf Büchsenmacher), Dominik Ludwig (1. Bundessieger im Beruf Informationselektroniker) und Martin Vater (3. Bundessieger im Beruf Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik).

Die Vertreter der Ausbildungsbildungsbetriebe erhielten als Anerkennung und Dank für ihr intensives Ausbildungsengagement die Ehrenurkunde der Handwerkskammer für Unterfranken.

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.