Caritas und Sparkasse: „Das machen wir gemeinsam“ Sparkasse spendet 500 FFP2-Masken an den Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt

Gemeinsam möchten Caritas und Sparkasse ehrenamtliches Engagement unterstützen.

Für die Nachbarschaftshilfegruppen in Stadt und Landkreis Schweinfurt stellt die Sparkasse 500 FFP2-Masken als Soforthilfe zur Verfügung. Aus den Händen von Vorstandsvorsitzenden Peter Schleich konnten der neue Caritas-Geschäftsführer Frank Kupfer-Mauder sowie Susanne Gessner vom Allgemeinen Sozialen Beratungsdienst die Masken entgegennehmen.

Die Dienste und Angebote der Caritas sind aktuell gefragter denn je. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat ihren Anteil daran, dass sich immer mehr Menschen in schwierigen Lebenssituationen an die Beratungsstelle und die Einrichtungen des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SPDI) sowie den Allgemeinen Sozialen Beratungsdienst (ASBD) wenden. Der ASBD wiederum arbeitet eng mit den Koordinationsstellen der Nachbarschaftshilfegruppen in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt zusammen. Diese Gruppen engagieren sich für Menschen, die im Alltag auf sich alleine gestellt sind und Unterstützung benötigen, sei es beim Einkauf oder Fahrdienste für den Arztbesuch oder ins Corona-Impfzentrum.

„Nachbarschaftshilfe ist wichtiger als jemals zuvor, denn die Pandemie trifft Alleinstehende, Erkrankte und Menschen mit niedrigen Einkommen am härtesten. Wir helfen der Caritas gerne beim Helfen und danken allen Ehrenamtlichen für ihr soziales und solidarisches Engagement“, so Peter Schleich.

Frank Kupfer-Mauder bedankte sich herzlich bei der Sparkasse für die Spende. „Die Gesundheit unserer Ehrenamtlichen und Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir im Rahmen unserer Jahreskampagne ‚Das machen wir gemeinsam‘ nach Partnern für die Beschaffung der Masken gesucht. Wir freuen uns sehr, dass uns die Sparkasse spontan und unbürokratisch unterstützt.“

 

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.