Das Steigwerwaldzentrum hat wieder geöffnet Ausstellung und Regionalladen sind rechtzeitig vor Frühlingsbeginn für Besucher offen

Seit dem 11. März hat das  Steigwerwaldzentrum wieder geöffnet

Nach einem langen Corona-Winter freut sich das Team des Steigerwald-Zentrums dank der niedrigen Inzidenzwerte im Landkreis Schweinfurt, seine Ausstellung und seinen Regionalladen rechtzeitig vor Frühlingsbeginn wieder öffnen zu können. Bistro und Terrasse bleiben vorerst allerdings noch geschlossen.

Neue Waldwundertüte für Familien

Dafür haben sich die Waldpädagoginnen des Zentrums ein neues Angebot für Familien einfallen lassen: Eine Frühlingsausgabe der schon im letzten Herbst sehr beliebten Waldwundertüte für Kinder!
„Die Wundertüte ist gefüllt mit allerlei Materialien und Ideen rund um das Thema Wald“ verrät Försterin Theresia Hof. „Neben einem Bausatz für Samenkugeln finden sich darin auch ein Bastelset, ein Experiment, Wissenswertes über Natur und Wald und auch einige Ideen für den nächsten Familienausflug ins Grüne.“
Das kleine Überraschungspaket kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Zentrums gegen eine Schutzgebühr von 3,- Euro erworben werden. Sollte das Steigerwald-Zentrum wegen steigender Inzidenzzahlen kurzfristig wieder schließen müssen, kann man die Waldwundertüte unter der Telefonnummer 09382 / 31998-0 bestellen und nach vorheriger Terminvereinbarung von Mittwoch bis Freitag zwischen 14 und 17 Uhr an der Infotheke des Zentrums abholen.
Ausstellung „Eine Zeitreise durch die Jagdgeschichte des nördlichen Steigerwaldes“ verlängert
Die Besucher seiner Ausstellung lädt das Steigerwald-Zentrum zu einer Zeitreise durch die Jagdgeschichte des nördlichen Steigerwaldes ein. Der Gestalter der Ausstellung, Bernd Reinhard, ein Jäger aus Leidenschaft, hat zahlreiche Exponate von der Steinzeit bis zur Gegenwart zusammengetragen, die 5000 Jahre Jagd im Wandel der Zeiten veranschaulichen.
Die Ausstellung stellt auch die Einflüsse der Bamberger und Würzbürger Bischöfe, von Kaiser Heinrich II und verschiedenen örtlichen adligen Eigentümern auf das jeweilige Zeitgeschehen dar und beleuchtet die forstliche Entwicklung der einst kirchlichen und nun staatlichen Wälder. Sie ist daher nicht nur für Jäger interessant sondern auch für alle an der Geschichte des Steigerwaldes interessierte Besucher des Steigerwald-Zentrums.
Die Ausstellung zur Jagdgeschichte ist noch bis zum 18. April  im Steigerwald-Zentrum in Handthal zu sehen.

Das Steigerwald-Zentrum ist bis Ende März von Donnerstag bis Sonntag von 11-16 Uhr und ab April dann von Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.