Die Grettschter Krippe wächst hoch hinaus Crowdfunding-Aktion soll Bewegungslandschaft ermöglichen

Die Außenarbeiten am neuen Kinderkrippenbau der Kindertagesstätte „Storchennest“ in Grettstadt sind fast abgeschlossen und die Innenarbeiten voll im Gange.

Jetzt hat die Kita-Leitung ein besonderes Ziel: Mit Unterstützung durch die Gemeinde sollen in den beiden Gruppenräumen attraktive Bewegungslandschaften mit Einbauten entstehen, die den Kindern im Alter von 1-3 Jahren vielseitige haptische und für die gesunde Entwicklung wichtige motorische und sensorische Erfahrungen ermöglichen. Entwurf und Ausführung wurden der Firma Real-Gestaltung Reinhold Albert aus Zeil übertragen. Der Künstler und Handwerker lässt seine Einrichtungen vor Ort entstehen und wird immer wieder spontan von den Gegebenheiten inspiriert.

Da gibt es normale Treppen, aber auch Wurzeln nachempfundene Anstiege, schieb- und drehbare Figuren, unterschiedlich strukturierte Oberflächen, beleuchtete Elemente, Höhlen, Fenster, durch die das Kind die Welt in anderen Farben sieht und vieles mehr.
Katja Wolz, die Leiterin der Kita und ihr Team möchten die beiden Spiellandschaften in Form einer Crowdfunding-Aktion finanzieren lassen, die bis Ende Juli 2021 läuft. Von den benötigten 7000 Euro sind bisher 1240 Euro an Spenden eingegangen. Beteiligen kann man sich ab einem Betrag von 5 Euro.

Informationen zu der Aktion können auf der Homepage der Gemeinde Grettstadt unter www.grettstadt.de, über die Homepage der Kita „Storchennest“ oder unter vr-bank-sw.viele-schaffen-mehr eingeholt werden. Überweisungen sind erbeten an Gemeinde Grettstadt, IBAN: DE28 7906 9010 0001 7106 21, Verwendungszweck: „Hoch hinaus – Kita Storchennest“.
Katja Wolz ist optimistisch, dass die neue Kinderkrippe mit den maßgeschneiderten farbenfrohen Spiellandschaften des Künstlers Reinhold Albert eine weitere Bereicherung erhält.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.