Die gute Tat von den Würzburger Läufer

Nach 2 Jahren coronabedingter Zwangspause konnte in diesem Jahr der 26. Gedächtnislauf gestartet werden. Unter dem Motto „Laufend Erinnerung bewahren“ sind 350 Läuferinnen und Läufer angetreten und erinnerten so an Flucht und Vertreibung in Folge der schrecklichen Bombardierung Würzburgs am 16. März 1945. Die Läufer spendeten insgesamt 3.821,30 Euro für soziale Aufgaben in der Region. Je die Hälfte des Betrages erhalten die Kolping-Stiftung zur Unterstützung von bedürftigen Familien sowie die Johanniter im Regionalverband Unterfranken für ihre Kindertageseinrichtungen.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.