Dieter Wedel: Witwe Ursula Wolters kurz nach ihrem Mann gestorben Beide waren schwer krank

(dpa) – Ursula Wolters, die Witwe von Regisseur Dieter Wedel, ist nur wenige Tage nach ihrem Mann gestorben.

Das bestätigte die zuständige Anwaltskanzlei am Montag in München. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Wolters sei nach schwerer Krankheit in Hamburg gestorben, hieß es in der Mitteilung der Anwälte um Peter Gauweiler.

Starregisseur Wedel («Der große Bellheim», «Der Schattenmann») war am 13. Juli im Alter von 82 Jahren gestorben – kurz bevor ein Münchner Gericht bekanntgeben wollte, ob es ihm wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs den Prozess macht. Wedel hatte die Vorwürfe stets bestritten. Auch Wolters hatte ihren Mann öffentlich verteidigt. Die Anschuldigungen seien «absurd», sagte Wolters in einem Interview der Zeitschrift «Bunte» im Januar 2018. «Ich weiß, dass mein Mann keiner ist, der Frauen missbraucht oder ihnen Gewalt antut.» Die Situation empfinde sie als «beklemmend», sagte Wolters damals weiter.

Wolters und Wedel hatten sich bereits im Alter von 27 Jahren kennengelernt und waren viele Jahre ein Paar. Zeitweise lebten sie in einer offenen Beziehung, der Regisseur hatte auch andere Partnerinnen.

In einem Interview der Deutschen Presse-Agentur sagte Wedel über Wolters: «Ich habe das Glück eine Partnerin zu haben, auf die ich mich voll verlassen kann, die hundertprozentig hinter mir steht. Sie ist mir auch ein wesentlicher Ratgeber, führt Verhandlungen und macht meine Verträge.»

Wolters und Wedel starben beide in Hamburg – beide waren schwer krank. Wann genau Wolters starb, wurde nicht bekannt.

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.