Ein Kunstprojekt und seine Folgen Zwei junge Künstlerinnen überreichen der Schweinfurter Kindertafel e.V. eine Geldspende

Ein ungewöhnliches Kunstprojekt, eine eintägige Ausstellung und eine großzügige Spende an die Schweinfurter Kindertafel e.V. Auf diesen kurzen Nenner lässt sich ein besonderes Zusammenspiel zwischen zwei künstlerisch agierenden Frauen aus Schweinfurt und das große Netzwerk des Bundesverbandes Deutsche Kindertafel e.V. bringen.

Die 26jährige Deniz Leisner, die an der FHWS Würzburg Bauingenieurwesen studiert, und die gleichaltrige Projektingenieurin Kevser Atalay, Freundinnen seit der Schulzeit, begannen während des ersten Lockdowns zu malen. Schnell reifte die Idee, die Gefühle, die sie auf die Leinwand brachten, auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und so wurde eine Ausstellung geplant. Gleichzeitig wollten die beiden einen Teil ihres Erlöses an eine gemeinnützige Einrichtung spenden und kamen sehr schnell auf die Schweinfurter Kindertafel. „Sie war uns empfohlen worden, außerdem hatten wir schon einiges über die vielfältigen Aktionen der Kindertafel gelesen und hätten nie gedacht, dass hier in Schweinfurt so viele Bedürftige leben“, erläutert Kevser Atalay die Entstehungsgeschichte der Zusammenarbeit. Deniz Leisner fügt hinzu, „dass wir mit unseren Bildern, aber auch mit der Ausstellung viele Mensche emotional erreichen und ein positives Gefühl vermitteln wollten, denn während der Pandemie standen hauptsächlich negative Emotionen wie Angst, Unwissen, Hoffnungslosigkeit im Vordergrund.“

Die engagierten jungen Frauen kamen in Kontakt mit dem Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, der nicht lange zögerte und den beiden die Unterstützung des Bundesverbandes Deutsche Kindertafel e.V. bei der Realisierung der Ausstellung anbot. „In nur einer Woche hatte die von uns beauftragte Agentur Mark Schilhan den Ausstellungskatalog mit Preisliste und Plakate entworfen und gedruckt. Wir waren sehr angetan von der Idee der beiden Künstlerinnen den Menschen etwas Positives zu vermitteln und freuten uns, dass wir dabei mithelfen konnten den BürgerInnen Schweinfurts eine besondere Ausstellung zu zeigen.“
Und die konnte sich wahrlich sehen lassen: Unter dem Titel „Gefühle in abstrakter Darstellung“ zeigten Atalay und Leisner insgesamt 29 ganz unterschiedliche Bilder und
begeisterten nicht nur die vielen Besucher der Ausstellung, die Ende September im Foyer des Alten Rathauses stattfand, sondern überreichten dem Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, nun eine großzügige Spende.

„Wir haben uns sehr über die Unterstützung durch das Netzwerk des Bundesverbandes Deutsche Kindertafel gefreut. Und sind glücklich, dass wir nun der Schweinfurter Kindertafel eine Spende überreichen können für die großartige ehrenamtliche Arbeit, die die Mitstreiter um Stefan Labus tagtäglich leisten!“, sagen die beiden unisono.

Stefan Labus freute sich nicht nur über den Spendenscheck, sondern auch über die lobenden Worte für die Ehrenamtlichen, die sich schon seit über zehn Jahren für die Schweinfurter Kindertafel e.V. engagieren. „Es sind solche besonderen Begegnungen wie mit Frau Atalay und Frau Leisner, die uns immer wieder darin bestärken, in unserem Bemühen nicht locker zu lassen. Daher mein ausdrücklicher Dank für Ihren Einsatz und die großzügige Spende.“

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.