Einer für alle, alle für einen! BBV-Landfrauen und Bayerischer Hausärzteverband starten Gesundheitsoffensive zum Impfen

München (bbv) – Unter dem Motto „Einer für alle, alle für einen!“ greifen die Landfrauen mit Unterstützung des Bayerischen Hausärzteverbandes e.V. (BHÄV) ein Thema auf, das aktuell in unserer Gesellschaft von großer Bedeutung ist: das Impfen. Mit ihrer achten landesweiten Gesundheitsoffensive nehmen sich die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband des Themas umfassend an – sowohl Standardimpfungen als auch Impfungen für besondere Zielgruppen, Corona-Impfungen und die gute Impfpraxis stehen im Fokus. „Wir wollen so viele Menschen wie möglich dafür sensibilisieren, dass Impfungen zu den wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen in der Medizin zählen. Deshalb führen wir mit Referenten des Bayerischen Hausärzteverbandes bayernweit Bildungsveranstaltungen durch, bei denen jeder willkommen ist und sich informieren kann“, sagt Landesbäuerin Anneliese Göller.

Der Startschuss der landesweiten Gesundheitsoffensive ist jetzt beim Kreisbäuerinnen-Seminar am 14. April 2021 zusammen mit Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek und Vertretern des Bayerischen Hausärzteverbandes gefallen. Minister Holetschek lobte in seinem Grußwort die Gesundheitsoffensive der Landfrauen und dankte dem Bayerischen Hausärzteverband für die Unterstützung: „Die Corona-Pandemie zeigt eindrücklich, welchen hohen Stellenwert das Impfen in der Gesundheitsversorgung hat. Wir haben in Bayern früh mit 100 Impfzentren eine breite Infrastruktur geschaffen, um zügig viele Menschen mit Impfstoff versorgen zu können. Jetzt sind auch die Arztpraxen mit im Boot. Das Impfen ist der Königsweg durch die Pandemie. Es ist aber auch bei der Bekämpfung anderer Krankheiten unverzichtbar. Die Kampagne der Landfrauen mit Unterstützung des Bayerischen Hausärzteverbandes erreicht viele Menschen und ist eine wertvolle Ergänzung zu der Impfkampagne des Gesundheitsministeriums.“

Der Facharzt für Innere- und Allgemeinmedizin und ausgewiesene Impf-Experte Prof. Dr. Jörg Schelling greift in seinem Muster-Vortrag neben den Standard-, Indikations- und Reiseimpfungen auch das Thema Impfungen in der Schwangerschaft und bei besonderen Risiken auf. „Mir ist besonders daran gelegen, die Teilnehmerinnen umfassend wissenschaftlich basiert zu informieren, ohne dass rein praktische Fragen aus dem Blickfeld verloren gehen. So bietet mein Vortrag auch Tipps für die Teilnehmerinnen, wie man eine gute Impfpraxis erkennt“, sagt Prof. Jörg Schelling.

Der Landesvorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbandes, ebenfalls Facharzt für Allgemeinmedizin, Dr. Markus Beier dankte den Landfrauen für ihr wichtiges Engagement und die anstehende Aufklärungsarbeit: „Mit diesem Bildungsangebot der Landfrauen bietet sich uns Hausärztinnen und Hausärzten bayernweit die Möglichkeit, noch stärker für das Thema Impfen zu sensibilisieren, wichtige Informationen zu vermitteln und mit Irrtümern aufzuräumen. Impfen darf nicht nur in Zeiten von Corona im Fokus stehen. Ich bin sehr dankbar, dass sich die Landfrauen dieses so wichtigen Themas angenommen haben.“

„Gesundheit ist unser höchstes Gut. Um sie möglichst lange zu erhalten, schaffen wir seit 2003 mit unseren Gesundheitsoffensiven Bildungsangebote zur Gesundheitsaufklärung und -vorsorge im ländlichen Raum“, sagt Landesbäuerin Göller. Alle Veranstaltungstermine im Rahmen der Aktion zum Thema „Impfen – Einer für alle, alle für einen!“ werden unter www.bildung-beratung-bayern.de veröffentlicht.

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.