Gravel Abenteuer mit bike-store.de Spätherbstliches Radfahr-Event rund um Ebern

Mutig war das, was sich Michael Barthel vom bike-store in Haßfurt ausgedacht hat: Eine Veranstaltung rund um sportlich geprägtes Radfahren im November.

Sonne, warme Temperaturen und blühende Landschaften in dieser Jahreszeit? Klar, Fehlanzeige. Statt dessen Nebel, Grau und Temperaturen um die fünf Grad.

Kommt da überhaupt jemand?

Die Antwort bekam Michael Barthel umgehend. Das auf 30 Teilnehmer begrenzte Herzog Winter Gravel startete am 20.11 komplett ausgebucht vom Biergarten „Herzog Bier & Wein“ in Richtung Haßberge. Über Fierst ging es auf dem Höhenzug nach Lichtenstein und weiter nach Altenstein.

Nach einem kurzen Stopp mit Tee und Stollen ging es weiter zum Zeilberg, und anschließend trail-lastig steil bergab nach Voccawind. Die durchweg hochwertigen Räder der Teilnehmer hatten mit dieser Abfahrt ebenso wenig Probleme wie beim vorherigen Anstieg. 

Steinbruch mit Blick in Richtung Thüringen. Foto: Christian Klippel

Ein Gravelbike- Was ist das?

Gravelbikes sind auf Komfort, Langstreckentauglichkeit, Touren und die Geländefähigkeit ausgelegt – sie sind so etwas wie die „eierlegenden Wollmilchsäue“ unter den Fahrrädern mit Rennradlenker. Die Einsatzgebiete – Asphalt, Schotter- und Waldwege, Trails – sind so vielfältig wie die Ausrichtungen der einzelnen Modelle.

­So kann etwa die Bereifung von 30 bis zu 50 Millimetern reichen. Spezielle Gruppen wie die Shimano GRX oder SRAM XPLR wurden in den letzten Jahren speziell für den Einsatz an Gravel-Rädern entwickelt. Selbst Federgabeln gibt es neuerdings optional, zum Beispiel die RockShox Rudy. Zudem finden sich an vielen Gravelbikes Ösen zur Anbringung von Schutzblechen oder Gepäckträgern für Mehrtagestouren. Abenteuer pur!

Da der Markt so viele Möglichkeiten bietet, ist es empfehlenswert sich als Kaufwilliger einen Fachhändler zu suchen und dort optimal beraten zu lassen. Die Preisspanne der Bikes von etwa 1500€ bis 10.000€ zeigt, dass fast alles möglich wäre. Ein Traumrad, das voll im Budget liegt findet sich aber eigentlich immer. Service, Tipps und technische Hilfe inklusive.

Ausklang auf der Eisbahn

Zurück zum Herzog Winter Gravel: Eine Ausfahrt mit so vielen Teilnehmern ist immer auch ein Teambuilding-Ereignis. Kleine Pannen, Ausrutscher und schwere Passagen meisterte man gemeinsam und half sich gegenseitig. Das Hobby „Radfahren“ konnte dann auch auf 60 Km ausgekostet werden. Die knapp 900 Höhenmeter steckten sämtlichen Fahrern am Ende ordentlich in den Beinen. Darum kam es gelegen, dass der Tag  bei einer heißen Suppe und Eisstockschießen auf der frisch angelegten Eisbahn ausklingen konnte. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Fotos: Christian Klippel

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.