Großes Engagement für kleine Tiger fördern Bundesweiter Town & Country Stiftungspreis fördert innovatives Kampfkunstprojekt mit 1.000 Euro

Sennfeld/Wonfurt, Oktober 2022 – Kampfkunst für motorische und sozial-emotionale Entwicklung: Erneut fördert die Town & Country Stiftung wichtige Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen mit 1.000 Euro. So soll auch das Engagement der Menschen gewürdigt werden, die hinter dieser Initiative stehen. Auch 2022 unterstützt der Town & Country Stiftungspreis mit insgesamt fast 600.000 Euro gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Initiativen in ganz Deutschland, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen – und geht damit bereits ins zehnte Jahr. In der ersten Phase erhalten 500 Projekte je 1.000, im Herbst die herausragenden unter ihnen noch einmal 5.000 Euro.
Das Projekt Kleine Tiger ganz groß der Kampfkunstvereinigung Gong Fu e. V. in Haßfurt richtet sich an Vorschulkinder und zeichnet sich durch sein besonderes Konzept aus: Von einem Sozialarbeiter, der gleichzeitig seit vielen Jahren eine Kampfkunstschule leitet, wurden die Elemente Kampfkunst, Ausgleich motorischer Defizite und Förderung sozial-emotionaler Entwicklung in einem außergewöhnlichen sportlichen Programm vereint.
Ziele sind unter anderem die Förderung der differenzierten Wahrnehmung des eigenen Körpers, seiner Aktionsmöglichkeiten und Grenzen, die Schulung der Motorik und der Koordinationsfähigkeit sowie die Stärkung von Selbstvertrauen, – bewusstsein und -sicherheit. Hinzu kommen der gezielte, altersgerechte Einsatz erlebnispädagogischer Komponenten wie Kooperations- und Vertrauensübungen sowie von Interaktionsspielen und Problemlöseaufgaben. Mit diesem Einsatz möchte die Kampfkunstvereinigung Gong Fu möglichst viele Kinder erreichen, nach der Pandemie-Zeit stärken und motivieren.
Die speziell geschulten Trainer:innen sind dafür in verschiedenen Kindergärten und an einer Förderschule im Einsatz. Aline Hildebrandt, Geschäftsführerin der H&H Immobilienmanagement GmbH in Sennfeld, ist eine der rund 240 Stiftungsbotschafter:innen, die die Erfurter Town & Country Stiftung vor Ort vertreten. Dazu gehört auch die Übergabe des Stiftungspreises diesen hält Aline Hildebrandt selbstverständlich für mehr als gerechtfertigt: „Es ist zutiefst beeindruckend, was Sie hier geschaffen haben – und noch mehr, wie Sie die Kids damit begeistern, motivieren und für ihr ganzes Leben stärker machen. Menschen wie Sie bereichern unsere Gesellschaft auch für die Zukunft und zeigen genau den großartigen und wertvollen Einsatz, den wir mit dem Stiftungspreis auszeichnen, würdigen und fördern möchten!“, dankte sie den Verantwortlichen. Im Namen der Stiftung aus der Thüringer Landeshauptstadt überreichte Aline Hildebrandt den symbolischen 1.000-Euro-Scheck. Der Förderbeitrag wird eingesetzt für die Ausbildung neuer und die Weiterbildung bestehender Trainer:innen, für neues Trainingsmaterial und Öffentlichkeitsarbeit. Der 10. Town & Country Stiftungspreis fördert so erneut deutschlandweit soziales Engagement für sozial, geistig und körperlich benachteiligte Kinder und Jugendliche. 2022 widmet er sich unter dem Akzent #besonders_anders den hohen psychischen Belastungen, denen Kinder und Jugendliche in diesen Zeiten ausgesetzt sind, fördert in diesem Zusammenhang Bildung, Therapie und Seelsorge, Integration und Inklusion. Dafür unterstützt er wie jedes Jahr Bildungseinrichtungen, Vereine und viele andere, die sich für Chancengleichheit unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sozialem oder religiösem Hintergrund einsetzen – und so jungen Menschen bessere Perspektiven eröffnen. Über die Town & Country Stiftung Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet, zunächst um unverschuldet in Not geratenen Bauherren und deren Familien zu helfen.
Bald kam der jährlich verliehene Stiftungspreis dazu: Dieser unterstützt gemeinnützige Einrichtungen, die sich für sozial benachteiligte, kranke oder behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen. In diesem Rahmen werden bundesweit jährlich 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit je 1.000 Euro gefördert. „Jedes Jahr sind wir – auch nach nun schon einem Jahrzehnt – aufs Neue überrascht und begeistert von der Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements in unserem Land“, freut sich Stiftungsvorstand Christian Treumann: „Es fällt unserer Jury immer wieder schwer, unter den vielen, oft sehr kreativen und stets leidenschaftlichen Initiativen für jedes Bundesland nur eine herausragende auszuwählen, die dann auf der Town & Country Stiftungsgala im Herbst mit weiteren 5.000 Euro prämiert wird.“

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert