Gut für das Klima und die Gesundheit Landkreis Schweinfurt bietet Tarifbeschäftigten Fahrrad-Leasing an

Landkreis Schweinfurt. Ab sofort haben Tarifbeschäftigte des Landkreises Schweinfurt die Möglichkeit, ein individuell ausgestattetes Dienstrad für drei Jahre zu beziehen. Damit setzt der Landkreis bewusst ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität.
Ein wichtiger Aspekt dabei: Das Dienstrad kann sowohl für den Arbeitsweg als auch in der Freizeitgenutzt werden und hat damit positive Auswirkungen auf das Klima und die eigene Gesundheit.
Im Rahmen eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens konnte sich der Anbieter Deutsche Dienstrad mit zentralem Sitz in der Stadt Schweinfurt für die Zusammenarbeit durchsetzen.

Landkreis Schweinfurt: Ein attraktiver Arbeitgeber

Der Landkreis erweitert mit dem Fahrrad-Leasing die bereits bestehenden Mitarbeitervorteile: Neben der Option auf Homeoffice oder der Inanspruchnahme eines DB-Jobtickets, profitieren Tarifbeschäftigte durch das betriebliche Gesundheitsmanagement, Jahressonderzahlungen, eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge und flexiblen Arbeitszeitmodellen. Zudem können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell fortbilden, im Rahmen von Inhouse-Seminaren oder durch externe Angebote. Auszubildende können hierbei gesonderte Seminarprogramme nutzen, etwa zum Thema „Digitalisierung“.

„Das Fahrrad-Leasing ist ein doppelter Gewinn. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung klimafreundliche Mobilität und fördert zugleich die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich bin davon überzeugt, dass das Angebot in unserem Haus gut ankommen wird“, sagt Landrat Florian Töpper.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Schweinfurt. Die Tarifbeschäftigten bekommen bei uns ein Rundum-Sorglos-Paket. Der regionale Bezug war uns schon immer eine Herzensangelegenheit und macht diese Partnerschaft natürlich auch für uns sehr besonders”, sagt Maximilian Diem, Geschäftsführer der Deutsche Dienstrad.

So funktioniert das Fahrrad-Leasing

Beim Fahrrad-Leasing verzichten die Beschäftigten via Entgeltumwandlung – je nach Preis des Fahrrads – monatlich auf einen Teil ihres Gehalts. Darin inbegriffen ist eine Vollkaskoversicherung und Inspektion bei dem ausgewählten Händler.

Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich über die Online-Plattform von Deutsche Dienstrad registrieren und ihr Wunschrad mit Zubehör auswählen. Die Auftragsfreigabe erfolgt dann durch das Landratsamt Schweinfurt ebenfalls über diese Plattform. Alternativ besteht auch die Option, sich bei einem Fachhändler vor Ort beraten zu lassen.

Der Anbieter Deutsche Dienstrad bietet derzeit Online-Veranstaltungen an, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den Ablauf des Bestellprozesses zu informieren. Auch im weiteren Verlauf des 36-monatigen Überlassungszeitraums steht Deutsche Dienstrad als Ansprechpartnerin für sämtliche Fragen der Mitarbeitenden zur Verfügung.

Über Deutsche Dienstrad

Deutsche Dienstrad verbindet Arbeitgebende, Arbeitnehmende sowie Fachhändlerinnen und Fachhändler mit einer digitalen Infrastruktur, über die Dienstfahrräder bestellt, geleast und verwaltet werden können. Das Familienunternehmen mit 100 Jahren Geschichte vereint Tradition und Erfahrung mit moderner Arbeitsweise und dem Antrieb, die Mobilitätswende nachhaltig zu gestalten. Unter der Führung von Christina Diem-Puello und Maximilian Diem, die das Unternehmen 2020 gründeten und seitdem leiten, ist die Deutsche Dienstrad so zu einem namhaften Marktplatz im Dienstrad-Leasing gewachsen.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert