Helles Radler trifft Libelle Zitro Ohne Schnick-Schnack - Das neue Käuzle-Radler

Ochsenfurt (eva). Das mit dem Radler ist so eine Sache: Kein wirkliches Bier, aber definitiv auch keine echte Limonade. Irgendwie dazwischen. Und dabei können Sachen reinkommen, die nicht unbedingt reingehören. Beim neuen Käuzle Radler ist nur das drin, was muss: Bier und Limonade.

Der Legende nach erfand ein kluger Wirt das Radler: Der neue Trendsport „Fahrrad fahren“ bescherte ihm Anfang des 20. Jahrhunderts so viele Gäste in seinem Ausflugslokal, dass seine Biervorräte drohten zur Neige zu gehen. Kurzerhand mischte er sein Bier mit Limonade, verkaufte es unter dem Namen „Radler“ mit der Begründung, dass die Radfahrer so nicht mehr schwankend heimfahren.

Über 100 Jahre später ist das Radler nicht mehr wegzudenken. Fast jede Brauerei hat wenigstens eins im Sortiment und macht ein wahres Geheimnis aus ihrer Radlermischung. Auch die Inhaltsstoffe auf dem Rückenetikett geben häufig nur verschleiert wieder, was wirklich drin ist. „Bei unserem Käuzle Radler spielen wir nicht nur Schnick-Schnack-Schnuck im Deckel, sondernauch mit offenen Karten auf dem Rückenetikett“, so der Juniorchef der Ochsenfurter Kauzen Bräu, Jacob Pritzl. Und weiter: „Wir machen kein Geheimnis um die Inhaltsstoffe. Im Gegenteil: Es kommt rein, was jeder kennt: Käuzle helles Lager und Libella Zitronenlimonade.“

Lange haben sich Geschäftsleitung und Braumeister der Kauzen Bräu über die Zusammensetzung Gedanken gemacht. Immer wieder habe man unterschiedliche Mischungen probiert, neue Geschmacksrichtungen getestet. Letztendlich setzte sich Vorhandenes und Bewährtes durch. „Unser Radler kommt ohne Fisimatenten daher, ist Grundweg ehrlich. So, wie man es kennt und mag. Nicht zu süß, nicht zu herb und nur wenig Alkohol. Perfekt für den Sommer, in dem wir es alle hoffentlich wieder etwas entspannter angehen können,“ so Jacob Fritzl  Das helle Lager ist ein mild gehopftes, im Geschmack kräftiges Lagerbier. Es verleiht dem Radler dezenten Biergeschmack und stellt die perfekte Ergänzung zur Libella Zitronenlimonade dar. Beide Getränke werden in der Kauzen Bräu hergestellt und abgefüllt.

Das neue Käuzle Radler wird in der 0,33l-Euroflasche abgefüllt und ist im Kasten zu je 20 Flaschen sowohl im Großhandel als auch im gut sortierten Getränkefachhandel erhältlich.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.