Hochqualitative Herz-Lungen-Wiederbelebung mittels Defibrillator Schonunger Feuerwehr hat externen Defibrillator mit an Bord

Jährlich erleiden ca. 60.000 Personen in Deutschland einen akuten Herz-Kreislauf-Zusammenbruch.

 

Nur 5-10 Prozent der Wiederbelebungsversuche sind erfolgreich. Wird ein Kreislaufzusammenbruch beobachtet, hängt die Überlebenswahrscheinlichkeit wesentlich von der Schnelligkeit und der Qualität ab, mit der die Erstmaßnahmen zur Wiederbelebung eingeleitet und durchgeführt werden.

Aufgrund der räumlichen Nähe ist die Feuerwehr normalerweise ersteintreffende Rettungskraft am Notfallort und kann somit entscheidend den Erfolg der Reanimation mittels Defibrillator beeinflussen. In jeder Minute, in der ein Patient mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand nicht mittels Herzdruckmassage behandelt wird, sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um 10 Prozent.

Um eine hochqualitative Herz-Lungen-Wiederbelebung in Kombination mit dem AED (automatischer externer Defibrillator), welcher auf dem Schonunger Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug verladen ist, durchzuführen wurde  die erste Gruppe der Schonunger Floriansjünger unter strengen Hygieneauflagen inklusive Corona Schnelltest in Zusammenarbeit mit der Leo Academie Schweinfurt ausgebildet.

Zusätzlich zu dem auf dem Feuerwehrauto verladenen AED ist in Schonungen an folgenden Standorten ein AED stationiert:
– Hallenbad Schonungen (nur wenn geöffnet)
– VR-Bank Schonungen (24h erreichbar)
– Sparkasse Schonungen (nur wenn geöffnet)

Jeder Bürger kann mit der Laienreanimation zum Erfolg beitragen.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.