Investition in die Zukunft der Dörfer Spatenstich zur Umgestaltung des Brauhausumfeldes in Birnfeld

„Am Hassbergtrauf geht die Sonne auf!“ Passend zum Slogan der Dorferneuerung begannen bei schönstem Sonnenschein die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Brauhausumfeldes in Birnfeld.

Bürgermeister Friedel Heckenlauer freute sich, kurz vor Ostern alle Projektbeteiligten zum ersten Spatenstich begrüßen zu können.
„Die Erneuerung und Entwicklung der Ortskerne spielt eine entscheidende Rolle für die Zukunft unserer Dörfer. Die Ortsmitten vermitteln uns ein Gefühl von Heimat, mit der man sich identifizieren möchte. Deshalb investieren wir in die Altorte, um durch erhöhte Attraktivität und Nutzbarkeit auch die Wohn- und Aufenthaltsqualität zu steigern und so Abwanderungen entgegenzuwirken.“, so Bürgermeister Heckenlauer.

Die seit 2014 laufende Dorferneuerung Haßbergtrauf in den Ortsteilen Birnfeld, Mailes, Oberlauringen und Wetzhausen hat ein Fördervolumen für öffentliche Maßnahmen von ca. 2,7 Millionen Euro. Bereits verwirklicht wurden in Birnfeld u. a. der Mehrgenerationenspielplatz am Sportheim, die Neugestaltung des Platzes und der Straße an der Linde sowie der Kirchenumgriff und die Sanierung des ehemaligen Brauhauses zu einem modernen Dorfgemeinschaftshaus in historischen Mauern. Auch private Baumaßnahmen im Ortskern wurden gefördert.

Für die aktuelle Baumaßnahme wurde vom Landschaftsarchitekturbüro Glanz, in Absprache mit dem Arbeitskreis zur Dorferneuerung unter der Leitung von Frank Kriebel, Ansgar Albert, sowie des zweiten Bürgermeisters Winfried Reß, eine Aufwertung des Brachlandes hinter dem ehemaligen Brauhaus geplant. Julian Metz vom Planungsbüro Glanz erläutert: „Zukünftig wird ein gepflasterter Weg mit Rampe vom Brauhaus zum neu angelegten Parkplatz mit zwölf Stellplätzen führen. Bei Bedarf kann der Weg durch Laternen beleuchtet werden, so dass dieser auch bei Abendveranstaltungen des Dorfgemeinschaftshauses gut sichtbar ist. Darüber hinaus wird es eine Sitzgruppe geben und auch der Wertstoffplatz erhält eine Aufwertung. Dieser wird durch eine Hecke und Bäume eingefasst und so optisch von Parkplatz und Wegführung getrennt.“

Die Umsetzung der Pläne übernimmt die Firma Reuner aus Ditterswind. Mit einem jungen und dynamischen Team aus insgesamt zehn Mitarbeitern ist Inhaber Frank Reuner spezialisiert auf Gartengestaltungen und beginnt direkt nach dem ersten Spatenstich mit den Arbeiten.
„Die Kosten von ca. 83.000 Euro werden aus Fördermitteln der Ländliche Entwicklung getragen und vom Markt Stadtlauringen mitfinanziert.“, so Baurat Veselin Kolev vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken und erklärt weiter, dass als nächste Maßnahmen die Umgestaltung der Brauhausstraße und der Schlossgasse anstehen. Ebenfalls in Planung befinde sich die Wegverbindung am Sportheim und die Aufwertung des kulturhistorisch bedeutenden Platzes an der Linde.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.