Jugendkirche „Kross“ bietet digitalen Kreuzweg an Zwölf Stationen werden am Karfreitag als QR-Codes in Schweinfurt bereitgestellt

Einen außergewöhnlichen Kreuzweg bietet „Kross – Junge Kirche Schweinfurt“ an.

Die zwölf Stationen können mit dem Handy mittels eines QR-Codes abgerufen werden. In Schweinfurt werden am Karfreitag, 2. April, an passenden Orten in der Innenstadt QR-Codes zu den verschiedenen Stationen aufgehängt. Wer mag, kann die Vorlagen aber auch auf der Homepage von „Kross“ (www.kross-sw.de/ostern/kreuzweg/) herunterladen und die Kreuzwegstationen im eigenen Ort aufhängen oder selbst gewählte Stationen ablaufen. „Du kannst ihn bei uns in Schweinfurt oder an einem anderen Ort gehen. Du kannst ihn aber auch ganz einfach zu Hause bei dir beten. Ganz so, wie es für dich am besten passt“, schreibt das Team. Die einzelnen Stationen sind bestimmten Orten zugeordnet, beispielsweise „Ort des Gerichts“, „Ort der Hilfe“ oder „Ort des Trostes“. Ausgehend von einer Bibelstelle, nehmen die einzelnen Stationen aktuelle Probleme in den Blick. So wird beispielsweise an der ersten Station, „Jesus wird zum Tod verurteilt“, gefragt: Wie schwer fällt es heute, angesichts der vielen Stimmen das richtige Urteil zu fällen? Dabei geht es auch um Fake News und die Seriosität von Informationen. Sind wissenschaftliche Studien seriös oder gekauft? Welchen Ökosiegeln kann man beim Einkauf vertrauen? „Diskutiert darüber – und wenn du alleine bist, dann überlege, in welchen Entscheidungen du schon einmal genervt warst, weil du nicht wusstest, auf welche Informationen du vertrauen kannst.“

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.