Landkreis Main-Spessart: Schuleingangsuntersuchung nur bei Bedarf Eltern erhalten Informationsschreiben

Corona-Situation verlangt Abkehr von gewohnter Schuleingangsuntersuchung

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie kann die Schuleingangsuntersuchung in diesem Jahr leider nicht in gewohnter Weise stattfinden. Das Team Schulgesundheit im Gesundheitsamt ist dennoch besonders bemüht, alle Familien mit schulpflichtigen Kindern bestmöglich zu unterstützen.
Falls die Vorsorgeuntersuchung U9 nachweislich bereits durchgeführt wurde, kann in diesem Jahr, der für die Schuleinschreibung notwendige rote „Mitteilungsbogen für die Schule“ auch ohne die Durchführung einer Schuleingangsuntersuchung ausgestellt werden.
Besteht jedoch Bedarf für eine Untersuchung (z.B. bei fehlender U9, Besonderheiten in Hinblick auf die Einschulung, auf Wunsch der Eltern) oder haben Sie Fragen bezüglich der Einschulung, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme per Email oder Telefon. (siehe unten)
Alle betroffenen Familien bekommen, die für ihr Kind zutreffenden Informationen per Post zugesendet.

Diese Regelung betrifft folgende Kinder:

-alle Kinder, die zwischen 01.10.2015 – 30.09.2016 geboren sind, auch wenn Sie planen, die Einschulung auf das Folgejahr zu verschieben (möglich bei Kindern, die vom 01.07.2016 – 30.09.2016 geboren sind)
-Kinder, die vorzeitig eingeschult werden sollen (geboren 01.10.2016-31.12.2016)
Ihre Ansprechpartnerin im Gesundheitsamt erreichen Sie per Mail: Franziska.Kuhn.Lramsp.de und telefonisch unter 09353/ 793- 3604

(Pressemitteilung Lankreis MSP 14-1-2022)

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.