Neue Wege zur Kontaktpflege in Coronazeiten Osteraktion der Schweinfurter Ortsgruppe der Deutschen aus Russland

Der Vorstand der Schweinfurter Ortsgruppe der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland sucht neue Formen um mit den Landsleuten im Kontakt zu bleiben.

Viele Aktivitäten finden seit Monaten in digitalen Formaten statt und beweisen, dass neue Wege möglich sind! So ist durch eine kreative Idee die Aktion zu Ostern entstanden. Dazu sagt Olga Baluyev Folgendes:

„Allbekannt ist, dass die Situation momentan nicht einfach ist und unsere mentale Stärke und Durchhaltevermögen auf die Probe stellt. Bei Spaziergängen in der Freizeit und in den Mittagspausen durfte ich in der Stadt viele Landsleute sprechen. Einige sind besorgt, andere verlieren langsam die Geduld, viele erinnern sich sehnsüchtig an die Zeiten „vor Corona“ und möchten gerne schnell wieder zur Normalität zurückkehren. Klein, groß, jung, alt, lustig, traurig, kommunikativ, introvertiert, eins verbindet uns alle – wir verdursten nach menschlicher Nähe, Aufmerksamkeit und Seelenpflege. Auf welche Art und Weise auch immer dies zu uns kommt, ist nicht mehr wichtig. Wichtig ist, dass wir DIESE wieder zu spüren bekommen und dadurch neue Hoffnung schöpfen. Wir suchen nach Möglichkeiten und finden sie!
n Neue Zeiten=neue Ideen=neue Projekte
Trotz der Pandemie behielten ich und meine Sängerinnen und Sänger festen Kontakt und stellten mehrere Projekte auf die Beine (natürlich Corona-konform). Eins davon war das Osterprojekt, an dem die ganze Ortsgruppe tatkräftig beteiligt war. Der Kinderchor „Die kleinen Tröpfchen“ konnten sich beim Basteln von Ostereiern kreativ ausleben, welche der Vorstand dann an unsere Senioren und langjährige Mitglieder der LmDR als kleines Präsent überreichte. Zusätzlich fertigten wir einen Film an, um das Projekt auf Social-Media (Facebook, Instagram) publik zu machen.
Ein ganz herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden!“.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.