Neuer LKW für den Bauhof Stadtlauringen verbessert und modernisiert die Möglichkeiten zur eigenen Handhabe

Letzte Woche übergab Bürgermeister Friedel Heckenlauer zusammen mit Bauamtsleiter Manfred Grill den Schlüssel des neuen LKWs Modell Mercedes Benz Atego 1023 AK 4×4 an Bauhofleiter Joachim Zehner. Der alte LKW, der bisher zum Einsatz kam, musste ersetzt werden. Rost, veraltete Stoßfänger, eine anstehende Überholung der Bremsen und des Motors, sowie einige andere Mängel, deren Beseitigung ca. 35 000 Euro zu Buche geschlagen hätten und die Tatsache, dass die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit bei einem 21 Jahre alten Fahrzeug einfach nicht mehr wirtschaftlich ist, trugen im Gemeinderat zur schnellen Entscheidung für die Anschaffung eines Neufahrzeuges bei. Das neue Fahrzeug reiht sich somit in den Fuhrpark des Bauhofes, bestehend aus einem Kastenwagen, vier Kleintransportern, zwei Traktoren, einem Radlader einer Kehrmaschine und einem Kompakttraktor, ein. Das freut auch Manfred Grill. Als dieser seinen Dienst im Bauamt und als Bauhofleiter begann, gab es den Bauhof, wie man ihn heute kennt, noch gar nicht. Damals noch in der ehemaligen Amtskellerei angesiedelt, waren die Zahl der Mitarbeiter und zur Verfügung stehenden Fahrzeuge noch recht überschaubar. Doch auch im Bauhof gilt: man wächst mit seinen Aufgaben. Heute finden Fahrzeuge und Gerätschaften An der Ziegelhütte ihren Platz, wo 1994 neben genügend Abstellflächen auch entsprechende Lager- und Fahrzeughallen, eine Werkstatt und Sozialräume gebaut wurden. So kann die mittlerweile 10-köpfige Belegschaft Arbeiten im Bereich Gewässerpflege, Pflege und Unterhalt von gemeindlichen Straßen, Gebäuden, Grünanlagen und Freiflächen, den Auf- und Abbau von Märkten und Veranstaltungen, sowie Forstarbeiten von über 500 ha Gemeindewald verrichten. Hier kommt auch der neue LKW zum Transport großer Geräte, Materialien oder Häckselarbeiten zum Einsatz. Er ersetzt das Vorgängerfahrzeug dabei nicht nur, sondern ermöglicht mit einer Motorleistung von 170 Kilowatt, einem zulässigen Gesamtgewicht von 10.500 Kilogramm und Allradantrieb einen wirkungsvolleren Einsatz auch abseits befestigter Straßen.

„Das Fahrzeug trägt durch seine Bauweise auch den neusten Unfallschutzrichtlinien Rechnung. So können wir den Bauhofmitarbeitern ermöglichen ihre Aufgaben besser, schneller, vielseitiger und vor allem sicherer zu erledigen.“, so Bürgermeister Heckenlauer, der Joachim Zehner bei der Schlüsselübergabe für die zukünftige Nutzung eine allzeit gute und vor allem unfallfreie Fahrt wünschte.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.