Neuer Name – gleiches Team! Aus “auric Hörcenter” wird “nöth Hörcenter”

Werneck (red).  Was ändert sich für Sie?

Das Wichtigste zuerst – wir sind weiterhin mit dem bekannten Team für Sie vor Ort und Ihr erster Ansprechpartner, wenn es um das Thema „gutes Hören“ geht.

Mit zusammen mehr als 40 Jahren Berufserfahrung stehen Inhaber Daniel Nöth und Betriebsleiter Thomas Curella für Kompetenz und Qualität in der Hörakustikbranche.

Namensgeber Daniel Nöth blickt auf 17 Jahre Selbstständigkeit als Hörakustikmeister in Schweinfurt zurück und freut sich Sie in den in seinem Fachgeschäft in der Schönbornstraße 13, 97440 Werneck begrüßen zu dürfen.

Moderne Hörgeräte sind wahre Wunder der Technik

High-Tech für hervorragende Hörerlebnisse: Hörgeräteträger genießen ein großes Plus an Lebensqualität. Im „nöth  Hörcenter“ gibt es umfassende Beratung bei allen Fragen rund um das Thema Hörverlust – und vieles mehr.

Die digitale Revolution verändert die Hörgerätebranche. Das Image der kleinen Alltagshelfer hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Schwerhörigkeit ist längst kein Tabuthema mehr. Und moderne Hörgeräte sind inzwischen wahre Wunder der Technik.

Bei der Basisversorgung gibt es in der Regel ein Hörgerät, das hinter dem Ohr getragen wird. Das Gerät leitet den Schall durch ein individuelles Ohrstück ins Gehör – natürlich mit digitaler Technik. Die Basisversorgung wird nahezu vollständig von der Kasse bezahlt. Erst wenn jemand ein besonders kleines Gerät oder technische Extras möchte, kommt er in den Bereich der Zuzahlungen.

Beliebt sind seit einiger Zeit sogenannte Im-Ohr-Hörgeräte. Auch in diesen Geräten steckt modernste Technologie. Sie ist in einem maßgefertigten Gehäuse verbaut, das direkt im Gehörgang getragen wird. Somit sind die komfortablen Im-Ohr-Hörgeräte so gut wie unsichtbar.

Man sieht: Bei Hörgeräten ist Zukunftstechnologie längst Gegenwart geworden. Der größte Fortschritt ist aber wohl die Bluetooth-Technologie. Diese Drahtlos-Technik erlaubt es zum Beispiel, das Hörgerät mit dem Fernseher, dem Telefon oder der Musikanlage zu verbinden.

Mit Hilfe einer App auf dem Smartphone kann das Hörgerät auch aus der Ferne an die Bedürfnisse seines Trägers angepasst werden. Hier wäre früher ein weiterer Gang zum

Hörakustiker nötig gewesen. Heute kann der Experte mit einer Online-Verbindung seinen Kunden auch über große Entfernungen bei Problemen helfen.

Vorbei sind auch die Zeiten, in denen ständig neue Batterien ins Hörgerät eingesetzt werden mussten. Die Hersteller setzen heutzutage bei der Energieversorgung auf moderne Technik – und statten viele ihrer Geräte mit wiederaufladbaren Akkus aus. Die Vorteile für die Nutzer liegen auf der Hand. Ein paar Beispiele: Extra-Kosten für den Kauf von Einweg-Batterien entfallen, das Aufladen mit einer Ladestation ist sehr komfortabel und Akkus sind besser für die Umwelt als Wegwerf-Batterien.

Die Hörakustiker bei „nöth Hörcenter“ legen großen Wert auf eine bestmögliche Beratung ihrer Kunden. Sie nehmen sich viel Zeit, um den Kunden und seine persönliche Situation kennenzulernen. Nach dem Beratungsgespräch bekommt der Kunde das ausgewählte Gerät zur Probe mit nach Hause. In den meisten Fällen sind die Menschen begeistert von der neuen Lebensqualität, die ihnen ein modernes Hörgerät schenkt.

Aber wie können Menschen überhaupt erkennen, dass sie schlecht hören? Ein Anhaltspunkt kann zum Beispiel sein, dass ein Betroffener seinen Fernseher immer sehr laut einstellt. Aber auch wenn jemand extrem laut spricht, kann dies ein Anzeichen für eine Schwerhörigkeit sein. Wer sein Hörvermögen überprüfen will, kann im „nöth Hörcenter“ einen kostenlosen Hörtest machen. Übrigens: Nicht nur ältere Menschen sollten dieses Angebot annehmen. Auch bei immer mehr jungen Menschen ist das Hörvermögen eingeschränkt.

Wir haben uns  zudem einen Namen als Tinnituszentrum gemacht. In Deutschland sind etwa drei Millionen Menschen von Tinnitus betroffen. Sie leben mit einem permanenten Pfeifen oder Klingeln im Ohr. Die Hörakustiker informieren Betroffene umfassend über das Thema. Im Gespräch erkunden sie mögliche Ursachen und zeigen Behandlungsmöglichkeiten auf.

Zudem gibt es bei „nöth Hörcenter“ ein umfangreiches Angebot an Hörgeräte-Zubehör. Dazu gehören etwa Lichtwecker und Signalanlagen für Menschen, die mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Hörvermögens leben. Musiker, Schwimmer oder Sportschützen finden in den Fachgeschäften auch den passenden Gehörschutz – auf Wunsch als Maßanfertigung.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.