Neuer Vorstand bei Jagdgenossenschaft in Oberlauringen Michael Jäger übernimmt von Erich Oestreicher

Nach 42 Jahren trat Erich Oestreicher nicht mehr zur Wahl zum 1. Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft in Oberlauringen an. Acht mal war er in seinem Amt bestätigt worden. Vier mal wurden in seiner Amtszeit die beiden Jagden in Oberlauringen verpachtet bzw. die Pachtverträge verlängert.

Als er das Amt übernahm, waren Wege, Gräben und Hecken in einem sehr schlechten Zustand, so Oestreicher. So wurde als erste Maßnahme beschlossen, dass der Pachtschilling bei der Genossenschaft verbleibt und so Zug um Zug zusammen mit der Vorstandschaft der Flurbereinigung Gräben und Hecken auf Vordermann gebracht wurden. Diese Entscheidung wird bis heute so fortgesetzt und es konnten Wege hergerichtet und mit Weitblick den Bedürfnissen der Landwirtschaft angepasst werden. Mehrere zehntausend Euro wurden so in die Flur in Oberlauringen investiert.

Auch die Gemeinde wurde bei ihren Maßnahmen immer wohlwollend unterstützt. Vor kurzem wurde der Rad- und Wirtschaftsweg an der Altenburg zwischen Oberlauringen und Stadtlauringen mit 25 Prozent  der Kosten bezuschusst. „Unsere Wege werden mit viel Geld hergerichtet und werden nicht nur von der Landwirtschaft genutzt. Wie selbstverständlich auch von jedem Bürger, nicht nur aus unserer Gemeinde“, so Oestreicher in seinem Rückblick. Zustimmung fand er in seiner Aussage, dass man mit sauberen Schuhen durch unsere Flur gehen kann.

Ebenso wurde während seiner Amtszeit ein Mulchgerät, eine Ackerwalze und ein Planierschild beschafft. Mit Stolz stellt der scheidende Vorsitzende fest, dass die Wege in einem sehr guten und zukunftsfähigen Zustand sind. „Landwirte aus anderen Ortsteilen schauen mit Anerkennung und Respekt auf unsere Flur.“, so Oestreicher. Er dankte seinen Wegbegleitern und wünschte der neuen Vorstandschaft die notwendige Vorausschau und eine glückliche Hand in ihren Entscheidungen.

Bürgermeister Heckenlauer ergriff das Wort und dankte dem Vorsitzenden für seine Tätigkeit. Er stellte fest, dass er in Oberlauringen wie selbstverständlich offene Ohren und und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Vorschlägen vorfand. Es gab in diesem Bereich nie Probleme und die Kooperation war in dieser Zeit sehr gut, so die Aussage Heckenlauers. 

Gewählt wurden: Michael Jäger für Erich Oestreicher  als neuer 1. Vorsitzender,  Bernd Johann für Andreas Potthoff als 2. Vorsitzender sowie Karl Nenninger und Helmut Härter zum Beisitzer, Erich Oestreicher übernimmt von Harald Ullmann die Kasse und Kai Niklaus bleibt Schriftführer. 

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.