Neues Paradies für Familien im Herzen von Schonungen Geplant und gebaut in kompletter Eigenregie durch den Bauhof

Das Warten hat sich definitiv gelohnt – da waren sich alle Kids beim Ferienspaß einig.

Der neue Wasser- und Erlebnisspielplatz im Herzen von Schonungen hat für leuchtende Augen und Begeisterung gesorgt. Knapp ein halbes Jahr schuftete der Bauhof in den Bachgärten und kreierte dabei eine einzigartige Freizeitfläche für die Großgemeinde. Ein solch individuell gestaltetes Spielplatzgelände sucht man weit und breit vergebens, denn tatsächlich hat die komplette Planung und Ausführung das Bauhofteam unter der Regie von Philipp Nees selbst übernommen. Das sparte nicht nur bares Geld, sondern förderte auch ungeahnte Kreativität zu Tage. Am Eingang des Spielplatzes können sich die Besucher an einem bebilderten Schaukasten selbst davon überzeugen und sich über die Entstehungsgeschichte informieren.


„Natürlich sind da bei allem Engagement so manche Mäh- und Pflegearbeiten während der Sommermonate auf der Strecke geblieben!“, gibt Bürgermeister Stefan Rottmann unumwunden zu – andererseits sei hier etwas Dauerhaftes für die nächsten Generationen geschaffen worden. Herzstück des Spielplatzes ist der Wasserpark: Durch eine Handpumpe kann das Wasser gefördert werden, ehe es in mehreren Rinnen den Hang hinabfließt. Dort konnte der Bauhof alte Pflasterstein-Vorräte aufbrauchen – und so entstand ein Mosaik, unterschiedlichster Pflasterelemente. In verschieden Trichtern und Becken bahnt sich das Wasser schließlich den Weg nach unten. Dort kann es angestaut werden oder es können verschiedene Rädchen angetrieben werden. Das Wasser versickert nicht nur einfach: Durch ein ausgeklügeltes System wird das Wasser zum Beispiel in einem Kneipp-Becken aufgefangen.

Gerade in den Sommermonaten lädt das Becken zum Abkühlen für Eltern und Kinder ein. Eine weitere Rinne endet an einer Matschküche für Kleinkinder. In einem separaten Bereich werden dort eigens Spielmöglichkeiten für Minis geschaffen, sodass auch kleinkindgerechte Spielgeräte vorhanden sind. Kriechen und krabbeln können Kinder aber auch Erwachsene in einer rechtwinkligen Röhre, sie sich unter dem Wasserspielplatz befindet.

Ein Highlight stellt sicher die große Ritterburg mit mehreren Brücken und Türmen dar: Hier kann nach Belieben geklettert und gerutscht werden. Ein großer Sandkasten lädt zum Spielen und Bauen ein. Natürlich gibt es auch Schaukeln für kleine und große Kinder. Um einen schattigen Baum wird es eine rundherumlaufende Bank geben, sodass aus jeder Position heraus die Kinder beim Herumtollen beobachtet werden können. Zwei kleine Pavillons mit Sitzgruppen bietet den Familien Schutz vor Regen und Sonne. Daneben bieten auch zwei großflächige Sonnensegel Schutz gerade in den Sommermonaten.

 

 

Apropos Sommer: Auch ein selbstreinigender Trinkwasserspender wurde installiert und bietet allen Gästen willkommene Abkühlung.
Eingefasst wird der Spielplatz durch einen knapp ein Meter hohen Stabgitterzaun: Auch das Geländer an der Hauptstraße wurde erneuert und die alte Infotafel durch eine neue Ortstafel ersetzt. Auch wenn der Spielplatz in Eigenregie durch die Gemeinde errichtet wurde, so sind alle Spielbereiche nach den entsprechenden Norm- und Din-Vorschriften hergestellt und am Ende auch qualifiziert durch den TÜV abgenommen worden. Ein paar kleinere Restarbeiten und Details sind noch zu erledigen – aber schon jetzt gibt es Lob und Anerkennung für das Spielplatzprojekt, das als „Paradies für Familien“ bezeichnet wurde. Fast 500 Likes gab es zuletzt in den Sozialen Netzwerken für den Spielplatz-Beitrag.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.