Rückenwind für Markus Hümpfers Bundestagskandidatur 28-jähriger Schonunger ist designierter Bundestagskandidat der SPD

Auf großen Rückhalt in seiner Partei kann der designierte Bundestagskandidat der SPD, Markus Hümpfer, bauen.

Die Kreisvorstände der SPD Schweinfurt, Schweinfurt-Land und Kitzingen haben den 28jährigen Schonunger einstimmig als Kandidaten vorgeschlagen.

Markus Hümpfer ist Gemeinde- und Kreisrat sowie Vorsitzender der SPD im Unterbezirk Schweinfurt/Kitzingen und der SPD Schonungen sowie stellvertretender Vorsitzender der UnterfrankenSPD. Als gelernter Industriemechaniker hat Hümpfer sich auch schon früh gewerkschaftlich engagiert und studiert jetzt nach dem Fachabitur Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Schweinfurt/Würzburg. Markus Hümpfer engagiert sich zudem gesellschaftlich in verschiedenen Vereinen von der Feuerwehr bis zu den Planpaaren.

Aus seinem frühen gesellschaftlichen und politischen Engagement ist bei Hümpfer die Überzeugung gewachsen, dass es viel zu Verändern gibt. Entsprechend Willy Brandts Aussage: „Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen, ist sie zu verändern“, will Hümpfer durch sein politisches Engagement dazu beitragen, Veränderungen für eine bessere Welt herbeizuführen. Der demografische Wandel und dessen Auswirkungen auf die Region sind dem jungen Schonunger genauso wichtig wie die Sozial- und Bildungspolitik. „Viele dieser Probleme müssen auf der Bundesebene gelöst werden. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen für den Bundestag zu kandidieren!“ so Hümpfer.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.