Sachsen verschärft Regeln bei Einreise aus Risikogebieten S5n2en n4n d5e Werte?

 

Dresden (dpa/sn) – Sachsen verschärft die Corona-Regeln bei der Einreise aus ausländischen Risikogebieten.

Ab Donnerstag ist nicht nur wie bisher häusliche Quarantäne Pflicht, sondern auch die Vorlage eines Testergebnisses beim Gesundheitsamt, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden. Die Testung darf bei der Einreise nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Sie kann aber auch bei der Einreise absolviert oder bis zu 48 Stunden danach nachgeholt werden. Die Kosten sind von den Reisenden selbst zu tragen. Grenzpendler müssen sich regelmäßig auf eigene Kosten testen lassen, mindestens zweimal wöchentlich.

Köpping erschien nach einer Beratung mit dem Städte- und Gemeindetag mit zweistündiger Verspätung zur Online-Pressekonferenz. Von einer Entspannung könne keine Rede sein, die Infektionszahlen und die Zahl der Toten seien viel zu hoch, sagte sie. Man wisse erst in wenigen Tagen, ob die getroffenen Maßnahmen Wirkung erzielt haben. Die Ministerin ging aber davon aus, dass die Einschränkungen am 10. Januar noch nicht gelockert werden können.

Symbolbild von Dresden: Christian Klippel

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.