Schweinfurter Brauerei Roth kann trotz Krise alle Mitarbeiter halten Frühjahrsaktion als Dankeschön

Schweinfurt (red). Die seit nun einem Jahr andauernde Corona-Pandemie geht natürlich auch an der letzten verbliebenen Schweinfurter Brauerei nicht spurlos vorüber. Unzählige Feste und Veranstaltungen sind im Sommer ausgefallen, seit Monaten sind die Gaststätten und Sportheime wieder geschlossen, was erhebliche Umsatzverluste zur Folge hat.
Hinzu kommt laut einer Pressemitteilung der Brauerei Roth ein seit Wochen tobender Preiskampf der so genannten Fernsehbiere, die ihre Produkte bei Discountern und Getränkemärkten zu Dumpingpreisen anbieten. Die Brauerei hält mit ihren Qualitätsbieren entgegen, die es in einer bis Mai laufenden Frühjahrsaktion zu einem Sonderpreis gibt: Beim Kauf eines Kastens Roth Pilsener gibt es ein 0,33 Sixpack Roth Pils gratis dazu.
Die Geschäftsführer Edgar, Alexander und Mario Borst machen in der Medienmitteilung keinen Hehl aus der derzeit „schwierigen Lage“. Mit den Instrumenten Kurzarbeit und Resturlaube abfeiern habe das Familienunternehmen aber alle 23 Mitarbeiter an Bord halten können. Die wegen der erheblichen Umsatzverluste gestellten Förderanträge seien eine weitere gleichwohl unabdingbare Hilfe.
Die Mitte März gestartete Frühjahrsaktion sei ebenso hilfreich, aber auch als Dankeschön an die vielen nach wie vor treuen Kunden zu verstehen, die sich ihr Roth Bier im Großhandel, Getränkemarkt oder ab Hof holen, sagt Seniorchef Edgar Borst. Weil das Zuhause feiern unter Einhaltung gewisser Regeln weiter möglich bleibt, erinnert Alexander Borst an das deutlich ausgeweitete Angebot der Brauerei: Bier im Fass, das es für alle Sorten gibt. Roth stellt außerdem das komplette Equipment vom Biertisch über den Bierkrug bis hin zum Kühleis zur Verfügung. „Alles aus einer Hand, das macht die Planung einer Feier weniger kompliziert“, sagt Juniorchef Mario Borst. Die Kunden müssen die Fässer und Biertische im Hof am Oberen Wall selbst abholen. Die Bestellung sollte eine Woche vor dem Termin eingegangen sein. Die Brauerei spricht bewusst von einem Angebot in Corona-Zeiten.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.