Schweinfurter Johanniter bieten interessante Tätigkeiten Freiwilligendienst als persönliche Chance nutzen

„Was soll ich tun, wenn ich mit der Schule fertig bin?“ Eine Frage, mit der sich viele Schulabgänger beschäftigen. Neben dem Start eines Studiums oder einer Berufsausbildung können auch erste Berufserfahrungen während einem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) oder dem Bundesfreiwilligendienst gesammelt werden. Die Johanniter in Schweinfurt haben noch freie Stellen im Fahrdienst anzubieten. „Das freiwillige Jahr kann für die spätere Berufswelt entscheidend sein und wird teilweise als Praktikumszeit im Studium angerechnet“, erklärt Dienststellenleiter Olaf Mauer von den Johannitern in Schweinfurt. „So lässt sich die Wartezeit auf den erhofften Studienplatz sinnvoll gestalten und es geht keine kostbare Zeit verloren.“

In jedem der Bereiche werden außerdem umfangreiche Fortbildungen besucht, deren Kosten die Johanniter tragen. „Im Rahmen unserer Fortbildungen wird nicht nur essentielles Fachwissen vermittelt, sondern auch Werte, da die Persönlichkeitsbildung bei uns einen hohen Stellenwert einnimmt“, erklärt der Dienststellenleiter. Alle, die sich für ein freiwilliges Jahr bei den Johannitern entscheiden, haben einen persönlichen Tutor an ihrer Seite, der sich um sie kümmert und darauf achtet, dass sie den bestmöglichen Einblick in die jeweiligen Berufsbilder erhalten. „So eignen sich die Freiwilligen wertvolle Eigenschaften für ihr Zukunftsleben, sowohl beruflich als auch persönlich, an“, so Mauer.

Weitere Informationen über das freiwillige soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst bei den Johannitern in Schweinfurt sind unter 09721 19214 oder im Internet unter www.johanniter.de/freiwilligendienste erhältlich.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.