Spendenübergabe für Treppensteiger Der BRK-Patientenfahrdienst fährt täglich Menschen zu Arztbesuchen, in die Dialyse oder zu einem Familiengeburtstag

Jeden Tag wird durch den Fahrdienst vom Roten Kreuz für über 100 Personen in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt mit dem Tragestuhl, auf einer Trage oder im Rollstuhl die Möglichkeit geschaffen, auch in Krankheit oder im Alter lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können.

Beim Transport müssen Patienten häufig über Treppen getragen werden, sei es auf dem Weg zur Arztpraxis, in der kein Aufzug vorhanden ist oder in die Wohnung des Patienten selbst. Doch einzelne Fahrgäste werden immer schwerer – bis zu 140 Kilo. Für die BRK- Mitarbeiter sind das z.B. im 18 kg-schweren Tragestuhl rund 80 kg pro Person, die über Stufen und Stockwerke sicher zu bewältigen sind.

Foto: Der Treppensteiger erleichtert den Patiententransport. Foto: BRK, Thomas Lindörfer

Zum komfortablen Transport der Fahrgäste, sowie zur Entlastung der Mitarbeiter, konnte sich das Rote Kreuz durch Spenden finanziert, einen elektronischen TREPPENSTEIGER anschaffen. Die stufenlos einstellbare Steiggeschwindigkeit erleichtert die Fahrt auf schwierigen Treppen und ermöglicht so eine optimale Anpassung an jede Transportsituation. Diese Kosten von rund 10.000 EUR werden jedoch von der Krankenkasse nicht übernommen.

Das Rote Kreuz bedankt sich bei der Stiftung der UniCredit Bank AG sowie dem Werkstattpartner Autohaus Schech aus Grettstadt für die großzügigen Unterstützungen. Ohne diese Unterstützung wäre eine Anschaffung nicht möglich gewesen.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.