Trüber und eiskalter Start in die Woche Es wird noch kälter

München (dpa/lby) – Die neue Woche startet an vielen Orten trüb, neblig und sehr kalt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für Montagmorgen vor glatten Straßen und wegen Nebel vor Sichtweiten von unter 150 Metern. Im Nordwesten ziehen im Laufe des Tages Wolken auf, in Alpennähe und im Bayerwald scheint die Sonne. Trotzdem bleibt es frostig kalt bei Temperaturen zwischen minus einem und minus sieben Grad. Nur am Untermain wird es etwas milder.

Für die Nacht zum Dienstag warnen die Meteorologen im westlichen Franken und in Teilen Schwabens vor Sturmböen von bis zu 60 Kilometern pro Stunde. Im Bergland erreicht der Wind Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde.

Im Norden fallen außerdem bis zu fünf Zentimeter Neuschnee, im Oden- und Frankenwald teilweise bis zu zehn Zentimeter. Die Temperaturen sinken auf bis zu minus neun Grad, vielerorts wird es glatt.

Foto: Christian Klippel

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.