Vorläufiges amtliches Wahlergebnis für Bayern Wahlbeteiligung in Bayern liegt bei 79,8 Prozent und damit 1,7 Prozentpunkte über der Wahl 2017

Die Bayern haben entschieden. Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis der Bundestagswahl in Bayern kommt die CSU auf 31,7 Prozent, die SPD auf 18,0 Prozent und die GRÜNEN auf 14,1 Prozent der gültigen Zweitstimmen. Die FDP erringt 10,5 Prozent, die AfD erreicht 9,0 Prozent und die FW 7,5 Prozent. Alle anderen Parteien blieben in Bayern jeweils unter fünf Prozent der gültigen Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 79,8 Prozent. Detaillierte Ergebnisse sind im Internetangebot des Landeswahlleiters unter www.bundestagswahl2021.bayern.de abrufbar. Rund acht von zehn Wahlberechtigten gaben im Freistaat ihre Stimmen ab Bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag war die Wahlbeteiligung in Bayern etwas höher als 2017, wo sie bei 78,1 Prozent lag. Von den rund 9,53 Millionen Wahlberechtigten des Freistaats gaben nun 79,8 Prozent ihre Stimmen ab. Die höchste Wahlbeteiligung gab es im Wahlkreis 221 München-Land mit 84,8 Prozent. Im Wahlkreis 245 Nürnberg-Süd nahmen nur 73,1 Prozent der Wahlberechtigten teil. Dabei ist von einem deutlich höheren Anteil an Briefwählern gegenüber den letzten Bundestagswahlen auszugehen. Der Anteil der Briefwählerinnen und Briefwähler lag bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 in Bayern bei 37,3 Prozent. Aktuelle Daten hierzu können erst nach Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses am 8. Oktober 2021 veröffentlicht werden. Erststimmenergebnis: CSU in 45 von 46 bayerischen Wahlkreisen vorne In 45 der 46 bayerischen Wahlkreise entschieden sich die Wähler mit ihrer Erststimme für einen Bewerber der CSU; einen Wahlkreis entschieden die GRÜNEN für sich. Den höchsten Anteil mit 47,8 Prozent der gültigen Erststimmen erzielte die CSU im Wahlkreis 240 Kulmbach, den niedrigsten Anteil mit 25,7 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 217 München-Nord. Die GRÜNEN waren im Wahlkreis 219 München-Süd mit 27,5 Prozent erfolgreich. Das Zweitstimmenergebnis in Bayern Im Freistaat erhielt die CSU die meisten Zweitstimmen. Sie kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf einen Stimmenanteil von 31,7 Prozent (2017: 38,8 Prozent). Es folgen die SPD mit 18,0 Prozent (2017: 15,3 Prozent), die GRÜNEN mit 14,1 Prozent (2017: 9,8 Prozent) und die FDP mit 10,5 Prozent (2017: 10,2 Prozent). Die AfD erreichte 9,0 Prozent (2017: 12,4 Prozent) und die FW 7,5 Prozent (2017: 2,7 Prozent). Alle anderen Parteien – angetreten mit Landeslisten waren insgesamt 26 – blieben im Freistaat unter fünf Prozent der gültigen Zweitstimmen, wobei die LINKEN mit 2,8 Prozent sowie dieBasis mit 1,7 Prozent unter diesen am besten abschnitten. Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis des Bundeswahlleiters entfallen auf Bayern 116 der insgesamt 735 Mandate. Von diesen erhalten die CSU 45, die SPD 23, die GRÜNEN 18, die FDP 14, die AfD 12 und DIE LINKE 4 Mandate. Ablauf des Wahlabends Unmittelbar nach 18:00 Uhr begannen die Wahlhelfer die Ergebnisse in den Wahllokalen und für die Briefwahl zu ermitteln. Das erste Wahlkreisergebnis, 241 Ansbach, wurde dem Landeswahlleiter um 21:23 Uhr gemeldet. Bereits um 22:03 Uhr lag die Hälfte der Meldungen der 46 bayerischen Wahlkreise vor. Das vorläufige Ergebnis für den Freistaat Bayern wurde um 0:30 Uhr bekannt gegeben. Weit über 100 000 Helfer im Einsatz Vorbereitung und Durchführung der Bundestagswahl erforderten das erfolgreiche Zusammenwirken vieler Stellen und Personen. Am Wahltag arbeiteten im Freistaat Bayern über 100 000 ehrenamtliche Helfer in den rund 18 000 Wahl- und Briefwahlvorständen. Viele Polizeibeamte waren zur Sicherung der Wahlhandlung und der Stimmenauszählung im Einsatz. Hinzu kamen die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden, Landratsämtern sowie bei den Kreiswahlleitern. Ihnen allen dankt der Landeswahlleiter an dieser Stelle für ihr Engagement. In diesen Dank werden auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Landesamts für Statistik sowie des IT-Dienstleistungszentrums des Freistaates Bayern eingeschlossen, die in bewährter Weise die organisatorische und technische Vorbereitung sowie die Wahlauswertung betreut haben. Noch in der Wahlnacht wurde das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl 2021 für den Freistaat Bayern aufbereitet und im Internetangebot des Landeswahlleiters unter www.bundestagswahl2021.bayern.de veröffentlicht. Am Morgen nach der Wahl ist das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl als Heft B VII 1-3 mit Tabellen, Grafiken und Karten erschienen. Die Veröffentlichung kann unter www.statistik.bayern.de/wahlen/bundestagswahlen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb (vertrieb@statistik.bayern.de) des Bayerischen Landesamts für Statistik erworben werden. Weitere ausführliche Informationen rund um die Bundestagswahl, insbesondere Strukturdaten für die Wahlkreise sowie Ergebnisse früherer Wahlen, finden Sie in unserem Internetangebot unter www.statistik.bayern.de/wahlen/bundestagswahlen. Das endgültige Ergebnis der Bundestagswahl für den Freistaat Bayern wird der Landeswahlausschuss am 8. Oktober 2021, das endgültige Ergebnis für die Bundesrepublik Deutschland der Bundeswahlausschuss voraussichtlich am 15. Oktober 2021 feststellen.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.