XXXLutz übergab 30.000€ Spenden-Scheck an Peter Maffay für dessen Stiftung. Bereits zum 74. Mal war der Star zu Besuch beim Möbelriesen

Das Gut Wöllried in Rottendorf ist schon seit einigen Jahren eine ausgesprochen attraktive Eventlocation für große und großartige Veranstaltungen. Ideale Voraussetzungen also für XXXLutz, um mit seinem langjährigen Charitypartner Peter Maffay einen ganz besonderen Tag zu begehen.

Eingeladen waren 30 Kinder mit ihren Eltern, die an einem Malwettbewerb der Möbelhausgruppe teilgenommen hatten und als Sieger nach Würzburg eingeladen wurden. Für Peter Maffay war es bereits der 74. Besuch bei XXXLutz. Mit dabei war seine Lebensgefährtin Hedikje Balsmeyer, die als Kinderbuchautorin ihr Erstlingswerk „Anouk, die nachts auf Reisen geht“ vorstellte.

Gäste bei der Lesung von Anouk

Anouk ist der Name ihres ersten gemeinsamen Kindes. Und eigentlich hätte das Buch nur als Einzelexemplar entstehen sollen, so Frau Balsmeyer. Aber der rege Zuspruch aus dem Freundeskreis einerseits und ihre Überredungskunst, die bekannte Illustratorin Joëlle Tourlonias für das Projekt zu gewinnen brachte eine viel näherliegende Lösung: Es sollte nun ein Buch für alle Kinder werden!

Anouk träumt

Zusammen mit der jungen Vorleserin Minnie Sabel, die Anouk sprach und Peter Maffay reiste das Publikum durch zwei Themenwelten des Buches: Einmal gelingt es einem Indianerjungen mit Hilfe von Anouk seine Angst und Unsicherheit in gefährlichen Situationen zu überwinden. Beide retten das Ei eines Adlers. Der Indianerjunge nimmt alle Mut zusammen und legt es wieder in den Horst. Das bringt den Durchbruch. Er ist fortan ein geachtetes Mitglied in seinem Stamm.

vlnr: Helmuth Götz lauscht den Geschichten von Anouk, vorgetragen von Peter Maffay, Minnie Sabel und Hendrikje Balsmeyer

Auch eine Bauernfamilie konnte dank Anouk vor dem finanziellen Ruin gerettet werden. Der Vater von Anouks neuer Freundin lag im Krankenhaus und konnte die Ernte nicht einfahren. Den beiden Kindern gelang es, die Hilfe von benachbarten Bauern einzuholen und gemeinsam schafft man das fast unmögliche: Es geht nichts verloren und alle helfen zusammen. Der frisch genesene Vater kann sein Glück kaum fassen.
Man hätte noch so viel mehr Geschichten aus dem Buch hören wollen, aber Peter Maffay war auch musikalisch für eine Überraschung gut. Er bot mit Mitgliedern seiner Band einige Songs vor dem begeistert mitsingenden Publikum dar: Lieder aus Tabaluga, darunter „Nessaja“ sowie den Klassiker „Ich wollte nie erwachsen sein“. Anouk als offizieller Titelsong zum Kinderbuch wurde zusammen mit dem Publikum zelebriert. Alleine diese ganz besondere Stimmung wird allen Besuchern noch lange im Gedächtnis bleiben.

Peter Maffay und Band

Spende von 30.000€

Der krönende Abschluß des zwar regnerischen aber umso emotionsreicheren Abends war die Übergabe des Spendenschecks an Peter Maffay. Satte 30.000 Euro spendete XXXLutz für die Stiftung des Künstlers, der damit traumatisierten und körperlich behinderten Kindern eine Auszeit vom oftmals zermürbenden Alltag ermöglicht. „Es geht uns heute nicht um große Auswahl, Top-Service und schon gar nicht um die besten Preise am Möbelmarkt“, sagte Helmuth Götz, Mitglied der Geschäftsleitung der deutschen XXXLutz Unternehmensgruppe: „Uns geht es darum, den Menschen etwas zu helfen, die ihr Schicksal nicht selbst in Händen halten und die ihren Platz leider nicht auf der Sonnenseite des Lebens haben: Uns geht es um Kinder, die Kleinsten und Schwächsten unter uns!“

Neben der monetären Unterstützung durch exklusive Veranstaltungen wie derjenigen jetzt nahe Würzburg haben die XXXLutz Möbelhäuser auch auf andere Art und Weise nachhaltig geholfen. Etwa durch die Lieferung und Montage von Einrichtung für die Stiftungshäuser in Deutschland, Spanien und Rumänien. Und sie werden dies auch weiterhin voller Tatenkraft tun. „Es sind meist nur kleine Ideen, die ganz Großes bewegen“, unterstrich Helmuth Götz.

Langjährige Zusammenarbeit

Für Peter Maffay selbst gibt es „kurze und erfolgreiche Partnerschaften. Aber diese mit XXXLutz steht für eine unglaubliche Treue, große Kreativität und eine enorme Nachhaltigkeit. Das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Zusammen wollen wir die 100 Veranstaltungen noch voll bekommen und gemeinsam helfen!“ Ein Wort, das Helmuth Götz gerne entgegennahm und selbst ein Versprechen gab: „Dass wir kreativ und phantasievoll denken und handeln, haben wir mit dieser außergewöhnlichen Lesung heute sehr deutlich gemacht. Und ich kann versprechen, dass wir gemeinsam kreativ bleiben, um unser großes gemeinsames Ziel zu erreichen: Kindern helfen!“

Text und Fotos: Christian Klippel

Christian Klippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.