Zwei E-Ladepunkte im Hof der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen Projekt mit der ÜZ Mainfranken

Gerolzhofen. „Die Ladesäule für Elektroautos im Hof der Verwaltungsgemeinschaft wird sehr gut angenommen“, berichtet Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak. Zwei Elektroautos können hier, im Herzen der Altstadt, aufgeladen werden und parken: „Ein Beitrag zur E-Mobilität und damit zur Reduktion von CO2-Emissionen.“

Das Projekt wurde gemeinsam mit der ÜZ Mainfranken (Lülsfeld) realisiert. Die Stadt Gerolzhofen hat die Anschaffungskosten übernommen und ist Eigentümer, die ÜZ übernahm die Beantrragung der Fördermittel sowie die Abwicklung und ist künftig für den laufenden Betrieb zuständig. Für den Bau der E-Ladesäule erhält die Stadt Fördergelder aus dem Förderprogramm „Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern“. Damit werden der Stadt 50 Prozent der Kosten ersetzt.

„An der Säule laden E-Fahrzeuge mit 100 Prozent Naturstrom auf“, sagt Bürgermeister Thorsten Wozniak. Die zwei Ladepunkte sind mit Anschlüssen nach europäischen Ty 2-Standard ausgestatt; die Ladeleistung beträgt bis zu 22 kW.

Redaktion SAZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.