AOK-Aktion Aktion „Sichere Schwimmer“ DLRG-Jugend und AOK Bayern fördern Schwimmkurse in den Ferien

Fast 60% der zehnjährigen Kinder sind keine sicheren Schwimmer. Dieses Ergebnis lieferte 2017 eine Forsa Umfrage und rückte damit auch den Schwimmunterricht an Schulen wieder in den Fokus. Die Coronapandemie hat diese Lage nochmal deutlich verschärft.

Die DLRG-Jugend und die AOK Bayern unterstützen seit vielen Jahren den Schwimmunterricht in Bayerns Schulen und konnten so schon mehr als 15.000 Schülerinnen und Schüler zu sicheren Schwimmern ausbilden. Leider ist im letzten Schuljahr vielerorts der Schwimmunterricht ausgefallen. Daher wurden in diesem Jahr auch Ferienschwimmkurse angeboten, um mehr sichere Schwimmer auszubilden.

Im letzten Schuljahr konnte nur wenig Schwimmunterricht in den Schulen stattfinden, daher haben die Kinder viel verlernt“, betont Schwimmtrainer/Schwimmtrainerin Carolin Reuter-Hock von der DLRG Schonungen. „Besonders in den Ferien sind viele Kinder im Schwimmbad oder am See, da ist es wichtig, dass jetzt möglichst viele Kinder schwimmen lernen.“

Mit den zusätzlichen Schwimmkursen leisten wir einen Beitrag den ausgefallenen Schwimmunterricht zu kompensieren und möglichst viele sichere Schwimmer auszubilden, ergänzt Aliemre Toprak von der AOK Direktion Schweinfurt „Im Sommer haben die Kinder besonders viel Spaß beim Schwimmen lernen und vielleicht bleiben dann auch einige dabei. Schwimmen ist nämlich eine der gesündesten Sportarten, die den ganzen Körper beansprucht und das Herz-Kreislauf-System aktiviert.“

Zum Abschluss des Schwimmunterrichts erhalten die Kinder eine Urkunde und einen Schwimmbeutel als Belohnung und Anreiz, auch zukünftig weiter schwimmen zu gehen.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.