„Hinsehen statt Wegschauen“ FU-Vorsitzende Weisgerber zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Anlässlich des Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen am 25. November erklärt die Vorsitzende der Frauen-Union (FU) Unterfranken, Dr. Anja Weisgerber MdB: 

„Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. In Deutschland ist ein Drittel aller Frauen von sexueller oder körperlicher Gewalt betroffen, jede vierte Frau erlebt Gewalt in ihrer Partnerschaft, zwei von drei Frauen erleben sexuelle Belästigung und 42 Prozent aller Frauen erleben psychische Gewalt. Das sind erschreckende Zahlen. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich die Situation für viele Betroffene noch verschärft.

Deshalb muss gelten: Hinsehen statt wegschauen! Wer betroffen ist, braucht unser aller Hilfe und die Gewissheit, nicht alleine zu sein. Damit betroffene Frauen vertraulich, unbürokratisch und kompetent Hilfe finden, wurde das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben eingerichtet. Die Hotline ist rund um die Uhr und in 17 Sprachen unter 08000 116 016 zu erreichen. Zusätzlich zur telefonischen Beratung wurden ein Sofort-Chat und eine Online-Beratung per Email eingerichtet.

 Es ist erschreckend, dass so ein Angebot nötig ist. Die Zahlen belegen jedoch eindeutig den Bedarf. Deshalb müssen wir das Schweigen brechen. Daher unterstütze ich das Hilfetelefon Gewalt an Frauen und setze ein Zeichen.“

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.