Mehr Komfort für die Intensivstation Verein der Freunde und Förderer der Geomed-Klinik Gerolzhofen e.V.

Lieselotte Feller, 1. Vorsitzende des Fördervereins der Geomed-Kreisklinik, erläuterte in Ihrem Rechenschaftsbericht, dass aufgrund der allgemeinen „Coronasituation“ die Aktivitäten des Fördervereins naturgemäß eingeschränkt waren. Erfreulicherweise war die Spendenbereitschaft jedoch weiterhin groß, so dass für die Klinik doch wieder einiges angeschafft und finanziert werden konnte. So wurden in den Bädern größere Regale angebracht, damit die Patienten ihre Handtücher und Kosmetikartikel sicher verstauen können. Die Intensivstation wurde mit einem Rollator und einem Toilettenstuhl für schwergewichtige Patienten ausgestattet. Im Gesamten betrug das Fördervolumen einen Betrag von rund 7.000,00 € im abgelaufenen Jahr.  Lieselotte Feller dankte in diesem Zusammenhang allen Spendern, die auf diesem Weg einen wichtigen Betrag zu einem angenehmeren Krankenhausaufenthalt für die Patienten beitragen.

Stellvertretend für Landrat Florian Töpper übermittelte Kreisrätin Christine Bender, neben einem kleinen Blumengruß für die Vorsitzende, auch beste Grüße des Dankes an die Mitglieder und Vorstandschaft des Fördervereins für deren stetige intensive Unterstützung der Klinik, welche als wichtige und loyale Zeichen für die Bedeutung der Kreisklinik des Landkreises Schweinfurt stehen.

Anwesend für die Geschäftsleitung der Geomed-Kreisklinik war Pflegedienstleiterin Judith Stöcklein, die sich ebenfalls erfreut und dankbar über die Aktivitäten und Anschaffungen des Fördervereins zum Wohle der Patienten und oft damit verbunden, auch für Arbeitserleichterungen des Pflegepersonals äußerte.

Anschließend referierte Dr. med. Alexander Kraus, Chefarzt der Inneren Abteilung, zum Thema: „Der Umgang mit Sterbewünschen in der Palliativmedizin und Geriatrie – Schwierige Neuregelungen des § 217 StGB“.

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.