Schonungens Bauhof baut Pumptrack In Marktsteinach am Radweg ist in Eigenleistung ein neues Freizeitgelände geschaffen worden

Mit Bratwürsten und kühlen Getränken wurde der neue Pumptrack in Marktsteinach feierlich eröffnet. Gekommen sind viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber Kinder mit ihren Eltern.
Alle waren ganz gespannt, wie sich der neue Parcours fahren lässt. Aber es gab weitaus mehr zu bestaunen, als die Streckenführung. Das kleine gemeindliche Grundstück wurde optimal ausgenutzt. Und so befindet sich in der Mitte ein massiver Holzpavillon als Regenschutz, allerhand Sitzgelegenheiten und auch eine Tischtennisplatte ergänzen das Gelände.
Der neue Spiel- und Freizeitplatz befindet sich direkt am Radweg Richtung Schonungen und ist mit einem Zaun eingefriedet. Daneben befinden sich auch Treppenstufen, der den Weg zum Bach ermöglicht. Der Parcours ist eingefasst mit großen Reifen, Baumstämmen, Quadersteinen, aber auch Pflanzen und jungen Bäumen. Im Vorfeld des Projekts gab es umfangreiche Abstimmungen, Versammlungen und Gespräche mit Bürgern, Anwohnern und Kindern.

„Es war eine großartige Teamleistung!“, lobte Bürgermeister Stefan Rottmann das Ergebnis und wünscht sich gleichzeitig ein rücksichtsvolles Miteinander. Schonungens Bauhof hat das Gelände komplett in Eigenleistung in nur wenigen Wochen gestaltet und neben dem Rastplatz an der Jahnstraße und dem Wasserspielplatz in Schonungen schon das nächste große Highlight geschaffen. Diesmal richtet sich die Zielgruppe an ältere Kinder: Wie Bauhofleiter Philipp Nees berichtet, sei der Pumptrack ohne Beanstandungen durch den TÜV abgenommen
worden – eine Altersfreigabe ist ab 8 Jahren erteilt worden. Kleinere Ergänzungen bzw. Optimierungen des Pumptracks sollen noch erfolgen. Philipp Nees bat darum, den Platz sauber zu halten und die nötige Schutzausrüstung beim Fahren zu tragen.
Pfarrer Andreas Duft und Diakon Georg Kirchner zeigten sich begeistert von der Anlage. Sie fördere das soziale Miteinander, da man gegenseitig Rücksicht üben müsse. Außerdem sei es ein wichtiger Platz der Begegnung für alle Generationen. Nach der offiziellen Segnung ließen es sich die beiden Geistlichkeiten nicht nehmen mit Bürgermeister Stefan Rottmann und dem 2. Bürgermeister/Jugendbeauftragten Jürgen Geist das Eröffnungsbändchen zu durchschneiden.

Danach durften die Kids dann auch offiziell den neuen Pumptrack fahren und ihre Kunststücke den stolzen Eltern vorführen. Für die Zuschauer war es jedenfalls ein Genuss die vielen Kinder und Jugendlichen beim Fahren zuzusehen. Bürgermeister Stefan Rottmann lobte das einhellige Votum im Gemeinderat für den Parcours:
Besonders erfreulich ist, dass man im Zeit- und Budgetplan geblieben sei. Nur rund 20.000 Euro kostete der Bau und die gesamte Gestaltung, dank des tatkräftigen Einsatzes des Bauhofs. Auch 2. Bürgermeister und Jugendbeauftragter Jürgen Geist schloss sich den Dankesworten an. Die Eröffnung des Pumptracks war Teil des
diesjährigen Ferienspaßprogramms. In diesem Jahr gab es mit 41 Ferienspaßaktionen an 30 Tagen ein besonders reichhaltiges Angebot.
Am Ende der Eröffnung waren Kinder und Eltern überglücklich und sparten nicht mit Lob: Schonungen habe mit seinem Bauhof Wort gehalten und den Kindern in kurzer Zeit einen attraktiven Treffpunkt und Parcours in Marktsteinach geschaffen.

SAZ-Redaktion3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.