Schonungens Schwimmbad startet in das Jubiläumsjahr Sekt und reichlich Badewasser gab’s zum Geburtstagsfest

Der Auftakt in das Jubiläumsjahr des Schonunger Schwimmbads ist gelungen. Viele Familien machten sich vergangenen Sonntag auf den Weg um den 50. Geburtstag des Bads mitzufeiern. 

Das Bademeisterteam gab sich größte Mühe und schmückte das Bad mit bunten Luftballons. Besonders aber die vielen Wasserspielgeräte zogen die großen und kleinen Wasserratten in ihren Bann. Während am Vormittag noch Schwimmer gemütlich ihre Bahnen ziehen konnten, wurde dann ab den Mittagsstunden Großspielgeräte zu Wasser gelassen. Dazu gehörte eine übergroße Rutsche, ein Hai, Schwimmringe, Matratzen, Schwimmnudeln und vieles mehr. Draußen im Foyer konnten sich die Badegäste mit Snacks und Getränken erfrischen. Für alle Besucher wartete gleich am Eingang ein Gläschen Sekt zur Begrüßung. Eine Pinnwand mit historischen Zeitungsberichten erzählt sozusagen die Geschichte des Schonunger Hallenbads. Unter den Badegästen waren neben Stammbesuchern auch viele neue Gesichter, die das Bad gleich in Ihr Herz geschlossen haben. 

Großer Badespaß für den kleinen Geldbeutel, noch dazu direkt vor der Haustüre? Das konnten die Geburtstagsgäste erleben, meint Bürgermeister Stefan Rottmann. Zigtausend Gäste zählte das Bad bisher schon seit seiner Eröffnung – Generationen haben dort das Schwimmen gelernt. Nach fast dreijähriger Bauphase konnte am 09.01.1973 das Schulgebäude sowie das Hallenbad in Schonungen bezogen werden. Am 09.06.1969 hat der Architekt Josef Matl den Architektenwettbewerb hierfür gewonnen und den Auftrag zur Planung und Durchführung erhalten. Im Rahmen des Jubiläums wird auch am Sonntag ein Ausschnitt über die Historie des Bads zu sehen sein. 

Auch heute noch ist es nicht selbstverständlich, dass Kommunen wie Schonungen über ein eigenes Schwimmbad verfügen. Von den 29 Landkreisgemeinden leisten sich nur 7 ein eigenes Bad. Vor allem die hohen Investitionskosten und der Aufwand für den laufenden Betrieb stellen eine große finanzielle Herausforderung dar, besonders bei den aktuell gestiegenen Energiekosten.   Trotzdem hält Schonungen an seinem Bad fest und denkt sogar in einigen Jahren über eine Generalsanierung nach. Das Bad befindet sich in einem modernen und gepflegten Zustand. In den letzten Jahren wurde beachtliche Investitionen in die Schwimmbadtechnik, in energetische Maßnahmen und Sanierung von Fliesen investiert. Es ist auch noch gar nicht lange her, da wurde eine Fragebogenaktion unter den Badegästen durchgeführt: Das Bademeisterpersonal und das Preis-Leistungs-Verhältnis wurden durchweg als sehr gut bewertet. 

Aktuell kostet der Eintritt 3,- Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Jugendliche bei unbegrenzter Badedauer. Zwar ist das Schonunger Bad mit seinen vier Bahnen ein reines Sport- und Schulschwimmbad, so kann es trotzdem vielseitig genutzt werden. So verfügt das Schwimmbad über eine Vielzahl von Schwimmhilfen, Trainings- und Spielgeräten. Besonders die DLRG Schonungen, die örtlichen Schulen aber auch externe Trainer von Wassergymnastik beleben das Bad außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten. 

Besonders das Engagement des Bademeisterteams lobte Bürgermeister Stefan Rottmann. Mit immer wieder neuen Aktionen und Aktivitäten versuche man das Bad attraktiv zu halten und neue Besucher anzulocken. Man darf also gespannt sein, was sich das Bademeisterpersonal in diesem besonderen Jubiläumsjahr noch alles ausdenkt. 

SAZ-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert